Bundesumweltbehörde fordert Geldstrafe: Tesla soll Millionen bezahlen

Bundesumweltbehörde fordert Geldstrafe: Tesla soll Millionen bezahlen

Das Umweltbundesamt verurteilte Tesla zu einer hohen Geldstrafe: Der Autohersteller würde zwölf Millionen Dollar zahlen, wenn er seinen Verpflichtungen zur Rücknahme von Batterieprodukten nicht nachkommt. Das Unternehmen revanchiert sich.

Der amerikanische Elektroautohersteller Tesla hat in Deutschland Berichten zufolge eine Geldstrafe von mehr als zwölf Millionen Euro gezahlt. Nach Angaben von “Welt am Sonntag” ist dies der Bericht, der für das dritte Quartal des Geschäftsjahres bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde eingereicht wurde. Er sagt: “Das Umweltbundesamt (UBA) hat gegen unsere Tochtergesellschaft in Deutschland eine Geldstrafe von zwölf Millionen Euro verhängt.”

Der Grund für die Sanktion ist unter anderem die Behauptung, dass Tesla gegen Gesetze verstoßen hat, die die Rücknahmeverpflichtungen für Batterieprodukte betreffen. Der Autohersteller schreibt, dass sich die Vorwürfe hauptsächlich auf “administrative Verpflichtungen” beziehen und dass Tesla weiterhin Batterien aus seinen Fahrzeugen zurücknimmt.

Nach eigenen Angaben aus dem Geschäftsbericht hat das Unternehmen Widerspruch gegen die Entscheidung eingelegt. “Obwohl wir den Ausgang des Verfahrens einschließlich des endgültigen Betrags der Geldbuße nicht vorhersagen können, haben wir Einspruch eingelegt, und es ist nicht zu erwarten, dass sich dies wesentlich negativ auf unser Geschäft auswirkt “, hat er erklärt.

Hintergrund ist offenbar das deutsche Batteriegesetz, wonach Elektroautohersteller entweder die von ihnen verkauften Batterien zurücknehmen oder einen Entsorgungspartner ernennen müssen. Es wird gesagt, dass Tesla dies verletzt hat. Das Unternehmen konnte nicht für einen Kommentar erreicht werden. Das Bundesumweltamt gab bekannt, dass es sich nicht zu dem anhängigen Verfahren äußern dürfe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.