Bundesminister sagt, Tesla-Supercharger sollten alle Elektrofahrzeuge aufladen

Bundesminister sagt, Tesla-Supercharger sollten alle Elektrofahrzeuge aufladen

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer fordert Tesla auf, seine Kompressoren für vollelektrische Fahrzeuge herzustellen. Der Hauptgrund, warum die Bundesregierung Teslas Giga-Werk unterstützt, ist das Wirtschaftswachstum. Darüber hinaus treibt das Land seine CO2-Emissionsziele in Einklang mit den europäischen Zielen.

Bildnachweis – Reuters

Im März 2021 kündigte Deutschland eine Finanzierung von 6,5 Milliarden Euro für einen Elektroauto-Infrastrukturplan an. Die bis 2024 zur Verfügung gestellt werden. Zu den Klimazielen der EU gehört vor allem die Umstellung auf Elektrofahrzeuge und erneuerbare Energieträger. Da Deutschland die Heimatstadt einiger der größten Automobilhersteller ist, müssen diese CO2-Emissionsziele erreicht werden.

Tesla Supercharger-Netzwerk

Tesla verfügt mittlerweile über mehr als 6.000 Supercharger an 601 Standorten in Europa (Stand März 2021). Und wie Tesla mitteilte: „Seit der Einführung des Model 3 haben Tesla-Besitzer mit dem europäischen Supercharger-Netzwerk mehr als 3.000 Hin- und Rückflüge zum Mond oder etwa 22 Hin- und Rückflüge zum Mars unternommen.“

Teslas Netzwerk ist riesig und beeindruckend, einschließlich der Supercharger-Schnellladung. Diese Ladegeräte haben eine Kapazität von 250 kW und können mit 1000 Meilen pro Stunde aufgeladen werden.

Durch das Angebot exklusiver Funktionen für Tesla-Autos neigen Kunden möglicherweise dazu, sich für Tesla-Autos zu entscheiden. Obwohl einige sagen, dass Tesla Geld verliert, indem es andere Elektrofahrzeuge nicht auflädt. Bisher hat es jedoch gut funktioniert und sie konzentrieren sich auf die Einrichtung weiterer Ladestationen in China und andere Orte.

Es ist das erste Mal, dass eine Regierung oder eine Person oder eine Gruppe von großer Bedeutung etwas anderes verlangt. Kurzfristig kann es von Vorteil sein, alle Elektrofahrzeuge in Tesla-Ladegeräten aufzuladen.

Obwohl es höchst unwahrscheinlich erscheint, hat Tesla-CEO und Gründer Elon Musk in der Vergangenheit die Verfügbarkeit anderer Elektrofahrzeuge erwähnt.

Supercharger für alle Elektrofahrzeuge

Während einzelne Unternehmen wie Fastned bestrebt sind, Ladestationen für verschiedene Arten von Elektrofahrzeugen bereitzustellen. Tesla ist auch eine Allianz mit Fastned eingegangen, um Ladegeräte in Großbritannien zu installieren. Aber sie machen Supercharger nur für Tesla.

READ  Corona in den USA: Plötzlich versucht es Trump mit Reue - Politik

Die deutschen Mittel zur Beschleunigung des Umstiegs auf Elektrofahrzeuge werden hingegen hauptsächlich für die Ladeinfrastruktur ausgegeben. Und die Einführung von Kompressoren in ihrer Entwicklung würde ihre Chancen verbessern, die CO2-Emissionsziele bis 2025 zu erreichen.

Im Interview mit deutschen Medien Neues Osnabrücker Journal, „Ich stehe mit Herstellern wie Tesla in direktem Kontakt, um sicherzustellen, dass die vorhandene Infrastruktur, zum Beispiel Tesla Supercharger, auch für andere Hersteller offen ist“, sagte der Bundesminister.

Außerdem erwähnte der Minister die technischen Schwierigkeiten bei der Zahlung von Ladediensten. Er schlug vor, dass eine App die Dinge verbessern könnte und dass sie nach Lösungen suchen würden. Er fügte hinzu,

„Es ist noch ein weiter Weg, bis jede Fahrt im Elektroauto nicht zum Abenteuer, sondern zur neuen Normalität wird. Das ist der Punkt. Und wir kommen dem näher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.