Bundesliga: Marco Rose tauscht Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund |  Sport |  Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten  DW

Bundesliga: Marco Rose tauscht Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund | Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten DW

Nach wochenlangen Spekulationen bestätigte Borussia Mönchengladbach am Montag, dass Cheftrainer Marco Rose den Verein zum Saisonende verlassen wird, um den Bundesligakonkurrenten Borussia Dortmund zu übernehmen.

Der 44-jährige Vertrag mit Gladbach läuft bis 2022, aber Dortmund wird voraussichtlich eine Freigabeklausel in Höhe von 5 Millionen Euro auslösen, um Rose von einem Borussia zum nächsten zu bringen.

“Wir haben in den letzten Wochen viel über Marcos Zukunft gesprochen”, sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl nach der Boulevardzeitung BILD und Fußballmagazin Kicker hatte die Nachrichten angekündigt. “Leider hat er beschlossen, eine Klausel in seinem Vertrag zu verwenden und diesen Sommer zu Borussia Dortmund zu wechseln.”

Dortmund selbst hat den Wechsel bestätigt, sagte aber, er werde bis zum Ende der Saison keine weiteren Kommentare abgeben.

Dortmund hatte Rose als langfristigen Nachfolger des im Dezember entlassenen ehemaligen Cheftrainers Lucien Favre zum ersten Tor gemacht. Unter Hausmeister-Trainer Edin Terzic haben die Black and Yellows in zehn Ligaspielen nur vier gewonnen und sind mit dem siebten Platz Gladbach nach Punkten auf den sechsten Platz in der Bundesliga gefallen.

Rose steigt schnell auf

Trotz der jüngsten schlechten Form – Gladbach hat auch in drei Spielen nicht gewonnen und letzte Woche ein lokales Derby gegen Köln verloren – erregte Roses rasanter Aufstieg schnell Interesse.

Er begann seine Trainerkarriere 2012 beim örtlichen Verein Lokomotive Leipzig, bevor er mehrere Red Bull Salzburger Akademieteams trainierte. 2017 übernahm er Salzburgs erste Mannschaft, gewann die österreichische Bundesliga und qualifizierte sich erstmals für die Champions League.

Er wurde vor der Saison 2019-20 von Gladbachs Sportdirektor Eberl rausgeschmissen und führte die Fohlen auf den vierten Platz. Zum ersten Mal seit 2016 kehrten sie in die Champions League zurück, wo sie in einem Kader mit Real Madrid und Inter Mailand aufstiegen .

READ  Bayern: Schweinsteiger? Philipp Lahm ist plötzlich überrascht: „Basti! Ich verstehe nicht!"

Unter Roses Anleitung beeindruckte Gladbach mit aggressivem Pressspiel und einem starken Angriff um Marcus Thuram, Alassane Pléa und Kapitän Lars Stindl. Dahinter sind Florian Neuhaus und Denis Zakaria zwei der besten Mittelfeldspieler der Bundesliga geworden.

Gladbachs offensiver Spielstil hat sie seit Jahresbeginn sowohl gegen Bayern München (3: 2) als auch gegen Borussia Dortmund (4: 2) geschlagen und so Fußball gespielt, wie es sich die BVB-Chefs wünschen Westfalenstadion.

Rose wird am 2. März im Viertelfinale des Deutschen Pokals erneut gegen ihre zukünftigen Arbeitgeber antreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.