Bundesliga: FC Schalke 04 - SC Freiburg 0-2

Bundesliga: FC Schalke 04 – SC Freiburg 0-2

Die Sportkrise des FC Schalke 04 verschärft sich weiter.

Nach einer schockierend harmlosen Leistung verlor der Royal Blues gegen den SC Freiburg mit 0: 2 (0: 0) und blieb damit im 28. Bundesligaspiel in Folge sieglos. (EIN DIENST: Bundesliga Ergebnisse und Zeitplan)

Die negative Bilanz von Tasmanien Berlin (31 Spiele ohne Sieg), die immer näher rückt, ist angesichts der traurigen Leistung nach wie vor am wenigsten besorgniserregend. Mit nur vier Punkten bleibt die Mannschaft von Trainer Manuel Baum nach dem 12. Spieltag am Ende der Tabelle. Gleichzeitig hatte Baum den schlechtesten Start für einen Trainer in der Geschichte der Royal Blue Bundesliga. Karl-Heinz Marotzke begann seine Karriere 1967 auf Schalke mit neun Spielen ohne Sieg.

Der CHECK24 Doppelsieg mit Karl-Heinz Rummenigge Sonntag ab 11 Uhr im Fernsehen auf SPORT1

Stambouli: “Das Team in unserer Situation hat nicht viel Mut”

Nach diesem Offenlegungseid am Mittwochabend muss Schalke das Horrorszenario des Abstiegs mehr denn je fürchten. (EIN DIENST: Bundesliga-Tabelle)

“Wir haben unsere Qualität auf dem Feld nicht erreicht. Wir haben nicht so regelmäßig gespielt. Wir müssen im Allgemeinen mehr auf das Feld setzen. Ich bin heute Abend nicht glücklich”, beklagte sich Benjamin Stambouli. Himmel. Das furchtbar späte 2: 2 beim FC Augsburg an diesem Wochenende war “sehr schwer für den Kopf”. “Die Motivation war da, wir wollen aus dieser Situation herauskommen. Aber Fußball ist manchmal schwierig. Wir müssen den Kopf hochhalten, nach vorne schauen und härter arbeiten. Ich bin sicher, wir können aus dieser Situation herauskommen.”

Stambouli fügte hinzu: “Ein Team in unserer Situation hat nicht viel Mut und verliert schnell die Hoffnung. Wir müssen mehr an uns glauben. Wir haben so viel Unterstützung von unseren Fans, es ist erstaunlich.”

READ  Deutschland und Frankreich ignorieren den Aufruf der WHO, Booster-Impfungen anzubieten

Freiburg macht einen großen Sprung in die Tabelle

Dank Roland Sallais Doppelpack (50., 68.) und nach dem zweiten Sieg gegen einen Abstiegskandidaten kletterte Freiburg auf den zehnten Tabellenplatz.

“Am Ende war es ein verdienter Sieg. Auch wenn es jetzt klar zu sein scheint – es war nicht so. Aber es war eine großartige Leistung von uns”, sagte SC-Trainer Christian Streich.

Harits Rückkehr hilft Schalke nicht

Die Rückkehr der begnadigten Mittelfeldspielerin Amine Harit half auch nicht. Der sehr talentierte, aber egozentrische Dribbler soll nach seiner Suspendierung als “Zehner” die Fäden ziehen. “Er hat seinen Fehler vollständig verstanden”, sagte Baum Himmel“Wir wissen, welche Eigenschaften er hat.”

Der Marokkaner wollte zeigen, dass er verstanden hat: Er kollidierte einige Male mit Freiburg, verlor aber auch leicht den Ball, indem er Sallai die erste Torchance gab (8.). Dann stürzte Harit mehr und mehr, in der 70. Minute nach einem schwachen Spiel war es für ihn vorbei.

Auf der Suche nach dem König der Liga! Registrieren Sie sich jetzt für das SPORT1-Vorhersagespiel

Schalke gab sein Bestes – Freiburg wartete

Schalke überließ die Initiative weitgehend den Breisgauern, die viel Zeit auf der Welt hatten, um das Spiel aufzubauen, aber nicht wussten, was sie damit anfangen sollten. Die beiden Wachen blieben daher die erste halbe Stunde arbeitslos.

Baum musste auf Stürmer Mark Uth verzichten, der nach seinem unglücklichen 2: 2-Aufeinandertreffen in Augsburg eine Gehirnerschütterung erlitt, aber auch auf Keeper Frederik Rönnow (Oberschenkelverletzung) und Stürmer Gonzalo Paciencia (Operation) Knie).

Erst in der 31. Minute rutschte Schalke zum ersten Mal gefährlich am Tor von Freiburg vorbei: Nach einer Flanke von Benito Raman rettete SC-Verteidiger Manuel Gulde kurz vor Rabbi Matondo. Freiburger Torhüter Florian Müller musste fünf Minuten später zum ersten Mal eingreifen, als Suat Serdar schoss.

READ  Hunde lesen: Magnum Frank der Deutsche Schäferhund

Sallai beendete den ersten wirklich sehenswerten Angriff des Abends mit einem Kopfball mit dem Freiburger Management. Jonathan Schmid hatte nach den Vorarbeiten von Fort Vincenzo Grifo flankiert. Der italienische Nationalspieler startete das zweite Tor mit einem cleveren Pass.

—–
Mit Sportinformationsdienst (SID)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.