Bundesliga 5G app delivers instant replays to fans in the stands

Bundesliga 5G App bietet Fans auf der Tribüne sofortige Wiederholungen

  • Sky 5G Multiview bietet fünf Kamerawinkel
  • Anwendung beim Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund getestet
  • 5G von Vodafone mit einem 26-Hz-Spektrum mit hoher Bandbreite

Der Comcast-eigene Pay-TV-Anbieter Sky Sport und der Mobilfunkanbieter Vodafone haben in Deutschland erfolgreich eine 5G-fähige App getestet, die Fans, die Spiele live in Stadien verfolgen, Echtzeit-Kamerawinkel und Wiederholungen bietet.

Die Idee hinter der „5G Multiview“-App ist, dass Sky Sport-Abonnenten im Publikum die Stadionatmosphäre genießen und gleichzeitig auf alle Funktionen der Live-Berichterstattung des Senders zugreifen können und so ihr Tageserlebnis verbessern.

Die App wurde während des Aufeinandertreffens zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund am vergangenen Wochenende eingeführt und bietet den Zuschauern bis zu fünf verschiedene Kamerawinkel, mit denen sie die Ereignisse, die sie gerade gesehen haben, analysieren können.

Apps vor Ort werden von vielen Sportorganisationen und Betreibern von Veranstaltungsorten als Möglichkeit angesehen, die Lücke zwischen der Übertragung und dem persönlichen Erlebnis zu schließen. Angesichts der steigenden Qualität von TV- und Digitalübertragungen gibt es Bedenken, dass einige Fans lieber zu Hause bleiben würden, wenn sie nicht die gleichen Funktionen im Stadion genießen können.

Während auf den Tribünen bereits auf dem Smartphone geschaut werden kann, sind bestehende mobile Technologien für diese Aufgabe nicht geeignet. Die Mobilfunknetze der aktuellen Generation verstopfen, wenn Zehntausende von Fans gleichzeitig hochwertige Videos ansehen, während die hohe Latenz, die mit der traditionellen Telekommunikationsarchitektur verbunden ist, dazu führt, dass die Streams hinter dem Geschehen im Web stehen.

Sky und Vodafone lösen diese Probleme, indem sie 5G-Konnektivität verwenden, die auf 26-GHz-Hochbandfrequenzen gespeist wird, die superschnelle Geschwindigkeiten, enorme Kapazität und extrem niedrige Latenzzeiten bieten. Vodafone nutzt als erster Betreiber in Deutschland Frequenzen und verspricht Geschwindigkeiten von 2,6 Gigabit pro Sekunde (Gbps) und Latenzzeiten von unter zehn Millisekunden.

Siehe auch  Thomas Tuchel erklärt die Kaderauswahl von Chelsea vor dem Duell gegen Man City

Die Bundesliga hat sich bereits mit Vodafone zusammengetan, um sicherzustellen, dass 5G in allen Stadien ihrer Clubs verfügbar ist, so dass Filmmaterial aus den Produktionsstätten live an die Mobilfunkeinheit von Sky und dann direkt an die Handys der Fans gesendet werden kann. Dies bedeutet, dass Fans ein Tor hautnah sehen und eine Wiederholung auf ihrem Gerät sehen können, ohne einen Schlag auf dem Platz zu verpassen.

Vodafone nutzte seine 5G-Netze im Stadion auch, um Anwendungen zu testen, die Live-Datengrafiken mit Augmented Reality (AR)-Technologie überlagern.

„Wir verbinden Emotionen im Stadion mit Informationen aus der digitalen Welt“, sagt Vodafone Deutschland-Geschäftsführer Hannes Ametsreiter.

„Unsere [26GHz] 5G und Datenverarbeitung vor Ort [capabilities] ins Stadion bringen Kameraperspektiven, die Stadionbesucher sonst nur abends im Fernsehen sehen würden, direkt auf ihr Smartphone. Fans von Details auf der Tribüne können die entscheidenden Szenen des Spiels aus allen Blickwinkeln sehen und kein Tor verpassen. „

Auch Vodafones deutscher Rivale O2 hat in der vergangenen Woche einen 5G-Meilenstein erreicht und mit der Technologie ein Handballspiel auf höchstem Niveau zwischen Flensburg und Füchse Berlin übertragen. Viele in der Rundfunkbranche hoffen, dass 5G die Produktion von Live-Events billiger und einfacher macht und die kreative Freiheit erhöht, indem der Bedarf an fester Infrastruktur reduziert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert