Bundeskanzler führt die Zeremonie zur Anerkennung des Kronenhonorarprofessors durch

Am Freitag, den 13. Januar, wurden die ersten Renée-Crown-Professoren der Universität am College of Arts and Sciences (A&S) offiziell anerkannt. Heidi Hehnly, ausserordentliche Professorin für Biologie, ist Renée-Crown-Honorarprofessorin für Naturwissenschaften und Mathematik, und Karin Nisenbaum, Assistenzprofessorin für Philosophie, ist Renée-Crown-Honorarprofessorin für Geisteswissenschaften.

fünf Personen stehen an einer Wand

Heidi Hehnly (zweite von rechts), Renée Crown Honors Professorin für Naturwissenschaften und Mathematik, ist abgebildet mit (von links nach rechts) Honors Director Danielle Taana Smith, Kanzler Kent Syverud, Associate Vice-Chancellor Jamie Winders und Acting A&S Dean Lois Agnew.

Die Veranstaltung fand im Goldstein Faculty Center statt und zu den Rednern gehörten Bundeskanzler Kent Syverud; Jamie Winders, Vizeprovost für Fakultätsangelegenheiten; Lois Agnew, amtierender Dekan von A&S; Danielle Taana Smith, Honours Program Director und Professorin für African American Studies bei A&S; und Professor Hehnly (Professor Nisenbaum konnte nicht teilnehmen).

Die Stühle werden ermöglicht durch ein großzügiges Geschenk der Familie der angesehenen Absolventin und emeritierten Treuhänderin Renée Schine Crown ’50, H’84. Renée Schine Crown und ihr Ehemann Lester nahmen virtuell an der Installation teil.

Über die Lehrstühle werden Hehnly und Nisenbaum jeweils eine dreijährige Amtszeit absolvieren, Honours-Kurse lehren und dabei helfen, Studenten mit Auszeichnung in ihren Forschungsprojekten zu führen.

Heidi Hehly, die 2018 an das Departement Biologie stiess, ist spezialisiert auf die Mechanik der Zellteilung. Sie ist auch Mitglied der interdisziplinären Bioinspiriertes Institut und Direktor von Blatt Bioimaging Center. Mit Forschungsgeldern in Höhe von fast 3,5 Millionen US-Dollar von den National Institutes of Health und anderen gehen Hehnly und sein Team auf dringende Gesundheitsbedürfnisse im Zusammenhang mit Entwicklungsstörungen, genetischen Mutationen und krebserregenden Genen ein. Hehnly engagiert sich auch für die Führung fächerübergreifender Lernmöglichkeiten, wie z. B. das erste Bio-Art-Klasse.

Siehe auch  Gebrochenes Belgien: Wird die zweite Welle zu einem "Tsunami"?

Hehnlys Spezialkurs 2022-23, Lichtmikroskopie und Illustration in Zell- und Entwicklungsbiologie, konzentriert sich auf die Grundlagen der Zell- und Entwicklungsbiologie, wie die Mechanismen der Embryonalentwicklung, Zellteilung, -bildung und -bildung, Erhaltung von Geweben und Darstellung von Zellen durch Bildgebung.

In Anerkennung seines Interesses an der Mikroskopie überreichte Bundeskanzler Syverud Hehnly ein Buch mit dem Titel „The Microscope; Seine Geschichte, Konstruktion und Anwendungen; Seien Sie eine vertraute Einführung in die Verwendung des Instruments und das Studium der mikroskopischen Wissenschaft. Bei seiner Veröffentlichung im Jahr 1854 galt es als eines der wichtigsten Bücher für Mediziner und wurde einst von der American Medical Association zur Pflichtlektüre erklärt.

Porträt von Karin Nisenbaum

Karin Nisenbaum

Karin Nisenbaum ist seit 2021 am Institut für Philosophie tätig. Seine Forschung konzentriert sich auf Themen an der Schnittstelle von Ethik und Metaphysik in Kants Philosophie, nachkantianischem deutschen Idealismus und jüdischen Denkjahrhunderten des 19. und 20. Jahrhunderts. Sie hat auch ein langjähriges Interesse an Phänomenologie, Existentialismus und kritischer Theorie. Sein 2018 bei Oxford University Press erschienenes Buch „For the Love of Metaphysics: Nihilism and the Conflict of Reason from Kant to Rosenzweig“ präsentiert eine neue Perspektive auf die Geschichte des deutschen Idealismus und konzentriert sich auf die Rolle des Prinzips der hinreichenden Vernunft.

In den Jahren 2022-23 unterrichtet Nisenbaum zwei Honours-Kurse: Einführung in die Ethik, in der Studenten schwierige moralische Entscheidungen konfrontieren und darüber nachdenken, wie verschiedene Philosophen diese Entscheidungen angehen würden; und Philosophie und Literatur, in denen die Studierenden den literarischen Stil ausgewählter philosophischer Texte wie Platons Republik und die philosophische Bedeutung grundlegender literarischer Werke wie Shakespeares The Winter’s Tale untersuchen.

Siehe auch  RTL Today - Kämpfende deutsche Sozialdemokraten drängen auf grüne Referenzen

Im April werden die Professoren Hehnly und Nisenbaum Gastgeber des ersten Renée Crown Honors Symposium sein. Die Diskussionsteilnehmerinnen des Symposiums sind Angela Breitenbach, eine Philosophin, die an der University of Cambridge lehrt, und Suzanne Anker, eine zeitgenössische bildende Künstlerin und Bioart-Pionierin aus New York. Das Engagement von Breitenbach und Anker für den Campus wird die Studenten mit Wissenschaftlern in Kontakt bringen, die an der Spitze der interdisziplinären Forschung in den Natur- und Geisteswissenschaften stehen.

Erfahren Sie mehr über die Honorarprofessoren der Renée Crown University.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert