Bundesgesundheitsministerium sieht mögliche Verdreifachung der COVID-Infektionen bis Mitte Februar - Quellen

Bundesgesundheitsministerium sieht mögliche Verdreifachung der COVID-Infektionen bis Mitte Februar – Quellen

Ein Schild mit den Eröffnungsdaten eines Pop-up-Impfzentrums ist zu sehen, als eine Person am 19. Januar 2022 vor dem Impfzentrum für Coronavirus-Krankheit (COVID-19) im Humboldt Forum, Berlin, in Deutschland, spaziert. REUTERS / Michele Tantussi

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

BERLIN, 21. Januar – Deutschland meldete am Freitag einen Rekord von 140.160 neuen Coronavirus-Fällen, und Quellen sagten, der Gesundheitsminister habe gewarnt, dass das Land ab Mitte Februar hier mindestens 400.000 Fälle pro Tag sehen könnte.

Diese Zahl würde in einem optimistischen Szenario erreicht, in dem Auffrischungsimpfungen einen sehr guten Schutz bieten, sagte Karl Lauterbach bei einem Gespräch mit Regierungschefs der Bundesstaaten, teilten an den Gesprächen beteiligte Quellen Reuters am Donnerstag mit.

Die Zahl könnte auf mehr als 600.000 neue Fälle pro Tag steigen, wenn Rückrufe weniger schützend wären, sagte er, sagten die Quellen.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Lauterbach sagte auch, er erwarte, dass die Zahl der Intensivpatienten in den Krankenhäusern in den kommenden Wochen deutlich steigen werde, hieß es aus den Quellen.

Das Gesundheitsministerium lehnte eine Stellungnahme ab.

Mehr als 116.000 Menschen sind in Deutschland im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Vor einer Woche meldete Deutschland täglich 92.223 neue Fälle.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich laut Robert-Koch-Institut für Infektionskrankheiten 706 von 100.000 Menschen infiziert, drei von ihnen mussten stationär behandelt werden.

In Berlin, wo die Inzidenzrate von 1.258 die zweithöchste in Deutschland ist, überarbeiten die öffentlichen Dienste, einschließlich Verkehr, Polizei und Kinderbetreuung, ihren Betrieb, um mit der wachsenden Zahl von Arbeitnehmern in Quarantäne fertig zu werden.

Siehe auch  Deutschland verschärft die Hypothekenvergabe, um die steigenden Immobilienpreise einzudämmen

„Der krankheits- oder quarantänebedingte Personalausfall bereitet den Krankenhäusern immer mehr Probleme“, sagte ein Sprecher des Berliner Gesundheitsamtes der Nachrichtenagentur Reuters.

Etwa 73 % der deutschen Bevölkerung sind laut Robert-Koch-Institut gegen das Coronavirus grundimmunisiert und 49 % haben eine Auffrischimpfung.

Bundes- und Länderchefs in Deutschland beraten am Montag über Maßnahmen zur Eindämmung des massiven Anstiegs der Coronavirus-Fälle.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Kirsti Knolle, zusätzliche Berichterstattung von Riham Alkousaa, Redaktion von Tom Hogue und Hugh Lawson

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.