Brexit „Komplikationen“ hinter der Ablehnung von NI als Standort für neue deutsche TV-Serien

Brexit „Komplikationen“ hinter der Ablehnung von NI als Standort für neue deutsche TV-Serien

Ein TV-Produzent hinter HBOs Game of Thrones hat die Komplikationen des Brexits als Grund dafür verantwortlich gemacht, dass ein neues deutsches Science-Fiction-Drama nicht in Nordirland gedreht wird.

a Swarm – adaptiert nach dem erfolgreichen Roman von Frank Schatzing aus dem Jahr 2004 – wird zu einer achtteiligen Dramaserie für das deutsche Fernsehen.

Die Show wurde hauptsächlich in den italienischen Regionen Latium, Venetien und Apulien gedreht, aber es wird angenommen, dass Nordirland ein Anwärter mit der Beteiligung des dreifachen Emmy-Produzenten Frank Doelger an dem Projekt gewesen sein könnte.

Der Mann, der bis zur fünften Staffel an Game of Thrones arbeitete, sagte, die “Situation” mit Nordirland sei “nach dem Brexit komplizierter geworden”.

Laut Northern Ireland Screen hat Game of Thrones zwischen dem Produktionsstart der Show im Jahr 2010 und dem Finale im Jahr 2019 251 Millionen Pfund in die lokale Wirtschaft eingebracht.

„Alle Regeln und Vorschriften in Bezug auf Hin- und Rückflüge von Ausrüstung, Transport aus Nordirland sind etwas viel komplizierter geworden und ich weiß, in Game of Thrones wissen Sie, was das möglich gemacht hat. Wir könnten Schauspieler entweder in ein Flugzeug nach Belfast setzen oder mit dem Auto fahren.“ sie nach Dublin, [and] lass sie in Spanien arbeiten“, sagte Doelger Der Wächter.

Der Roman, auf dem die Reihe basiert, verkaufte sich nach seiner Veröffentlichung in Deutschland und Österreich im Jahr 2004 über 4,5 Millionen Mal.

Das Buch folgt einer Reihe von Protagonisten, die auf den ersten Blick bizarr erscheinende Ereignisse im Zusammenhang mit den Weltmeeren untersuchen, bei denen sich jedoch herausstellt, dass es sich um ein intelligentes Wesen handelt.

READ  Attila Hildmann löst mit dieser Ankündigung Spekulationen aus

Die TV-Adaption wird im Rahmen eines ZDF-Plans, um große internationale Verkäufe zu sichern und Streaming-Dienste zu betreiben, auf Englisch statt auf Deutsch gedreht.

„Viele Sender erkannten, dass mit dem Aufkommen von Streaming-Diensten die Art von Projekten, die sie in Großbritannien oder den USA kauften – die hochwertigen, hochproduzierten englischen Serien, die für ein jüngeres Publikum sehr wichtig waren – und a mehr internationales Publikum – sie würden nicht mehr kaufen “, fügte Doelger hinzu.

„Ich denke, es gibt nicht den Widerstand, den man erwarten würde, weil diese Projekte speziell entwickelt wurden, um eine Lücke in ihrer Zeitleiste zu schließen.

„Kein lokaler Produzent, der den deutschen Standard-TV-Tarif macht, würde so etwas zustimmen.

“Es ist nicht so, dass sie den lokalen Produzenten sagen, dass sie die lokale Sprache nicht unterstützen werden, wir nehmen nur die Sendezeit und das Geld, das für Akquisitionen und Projekterstellung bereitgestellt wird.”

Die Show soll nächstes Jahr Premiere haben und wird Leonie Benesch spielen, die Prinz Philip’s Schwester Cecilie in The Crown spielte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.