Brasilien in Dürrealarm und mit schlimmster Dürre seit 91 Jahren konfrontiert

Brasilien in Dürrealarm und mit schlimmster Dürre seit 91 Jahren konfrontiert

Brasilianische Regierungsbehörden haben diese Woche vor Dürren gewarnt, da das Land mit der schlimmsten Dürre seit 91 Jahren konfrontiert ist, was die Befürchtungen einer Energierationierung verstärkt, die die Wasserkraftproduktion und die Landwirtschaft beeinträchtigt und gleichzeitig das Risiko von Bränden im Amazonas erhöht.

Am späten Donnerstag empfahl das mit dem brasilianischen Bergbau- und Energieministerium verbundene Electricity Sector Monitoring Committee (CMSE), dass die Wasserregulierungsbehörde ANA einen Zustand der “Wasserknappheit” anerkenne, nachdem eine anhaltende Dürre Zentral- und Südbrasilien heimgesucht hatte das Paraná-Flussbecken.

Unabhängig davon gab eine mit dem Landwirtschaftsministerium verbundene Wetterüberwachungsbehörde von Juni bis September ihren ersten „Notfall-Dürrealarm“ heraus und sagte, dass es in diesem Zeitraum in fünf brasilianischen Bundesstaaten voraussichtlich kaum Regen geben werde.

Der Mangel an Regen in weiten Teilen Brasiliens hat negative Auswirkungen auf den Getreideanbau, die Tierhaltung und die Stromerzeugung, da Brasilien für seine Energie stark von Wasserkraftwerken abhängig ist. Trockenes Wetter könnte schwere Brände verursachen im Amazonas-Regenwald und den Pantanal-Feuchtgebieten, sagten Wissenschaftler.

Das CMSE sagte, der Mangel an Regen mache es wichtig, die Beschränkungen für einige Wasserkraftwerke zu lockern, um in einigen Gebieten mehr Stromerzeugung oder mehr Speicherung zu ermöglichen. Dies erfordert schwierige Gespräche mit Politikern, der ANA und der Umweltschutzbehörde Ibama.

„Eine Energierationierung wird nicht in Erwägung gezogen, aber wenn es keine Lockerung der Beschränkungen gibt, geht es nicht anders“, sagte eine mit der Situation vertraute Quelle.

Das Ministerium für Bergbau und Energie teilte am Freitag mit, es versuche, die Energieversorgung Brasiliens auszubauen, schloss jedoch die Umsetzung eines Notfallprozesses zur Einstellung neuer Kapazitäten aus.

“Die aktuelle Situation ist schwierig”, sagte er in einer Erklärung und zitierte niedrigere als übliche Stauseen.

READ  Bennett gibt bekannt, dass er sich der Opposition anschließt, um eine neue israelische Regierung zu bilden und Netanyahu . zu stürzen

“Es gibt keine Vorkehrungen für Notstromverträge”, fügte er hinzu.

Trockeneres als normales Wetter hat die Zucker- und Kaffeeproduktion in Brasilien, dem weltweit größten Anbieter dieser Produkte, beeinträchtigt und die Preise für Rohstoffterminkontrakte in die Höhe getrieben.

Kaffee-Futures erreichten am Freitag ein 4,5-Jahres-Hoch, da Händler befürchten, dass die kritische Bodenfeuchtigkeit in Minas Gerais auch die Kaffeeernte 2022 beeinträchtigen wird.

Das Ministerium für Bergbau und Energie sagte, dass die Trockenheit in den kommenden Monaten anhalten werde, insbesondere in den Regionen Südost und Mitte-West.

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.