Boeing entlässt Topmanager nach Vorfall beim 737-Max-Modell – Süddeutsche Zeitung – SZ.de

Chefwechsel im Boeing 737-Max-Programm nach Zwischenfall

Nach einem Zwischenfall bei einer Alaska Airlines Maschine gibt es einen Chefwechsel im Boeing 737-Max-Programm. Der Top-Manager Ed Clark verlässt das Unternehmen, nachdem ein Rumpfteil an einer Maschine herausgebrochen ist. Die Untersuchungen des National Transportation Safety Board (NTSB) ergaben, dass Befestigungs-Bolzen an dem Fragment fehlten.

Die neue Chefin Katie Ringgold übernimmt nun die Verantwortung und leitet auch das Montagewerk in Renton. Boeing setzt unter dem Druck der Ereignisse die Qualitätskontrollen weiterhin verstärkt. Elizabeth Lund wird eine neue Position für Qualitätskontrolle schaffen, um solche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden.

Die Federal Aviation Administration (FAA) hat außerdem die Pläne von Boeing zur Produktionserweiterung gestoppt. Airlines müssen daher mit langen Wartezeiten bei der Auslieferung von 737-Max-Maschinen rechnen. Der ehemalige Manager Clark hatte im Jahr 2021 die Produktion nach dem Grounding der 737-Max-Reihe hochgefahren.

Die Neubesetzung des Chefpostens und die verstärkten Qualitätskontrollen sollen dazu beitragen, das Vertrauen in die Sicherheit der Boeing 737-Max-Maschinen wiederherzustellen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Maßnahmen auf die Produktion und Auslieferung der Flugzeuge auswirken werden. Info Marzahn Hellersdorf wird weiter über die Entwicklungen in diesem Fall berichten.

Siehe auch  Keine Wertpapierkäufe mehr ?: US-Notenbank: Leitzins bleibt unverändert - wirtschaftliches Vertrauen moderat | Botschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert