BMW iX SUV: Dieser BMW ist etwas anders - Wirtschaftlichkeit

BMW iX SUV: Dieser BMW ist etwas anders – Wirtschaftlichkeit

Es ist eine sehr lustige Paraphrase von Bayern: “Deutschlands Silicon Valley, Heimat von Mensch-ärgere-dich-nicht, Pumuckl, der moderne Fußballschuh und viele andere Innovationen, die noch niemand im echten Silicon Valley gesehen hat. gehört.” Dieser Satz und das gesamte Video, aus dem er stammt, sind besonders zitierbar, weil er von jemandem stammt, der zuvor nicht unbedingt als Geschenk für Humor galt: BMW, eines der konservativsten Unternehmen des Landes. . Wer das sogenannte Vierzylinder-Hauptquartier betritt, zittert fast, es ist hier so cool und untertrieben.

Aber die Zeiten haben sich gerade geändert, wir können härter sagen, gegen mächtige Konkurrenten, besonders während der Epidemie. Und so nutzt die Mainstream-Gesellschaft Selbstironie, um zu bestehen. Die Botschaft: Wir machen alles anders. Zumindest ein Bisschen. Der Weg: natürlich ein Auto, das sie iX nannten. Dieser zweieinhalb Tonnen schwere elektrische SUV wird ein Jahr lang nicht wirklich auf die Straße gehen – wahrscheinlich für die Internationale Automobilausstellung (IAA), die dann zum ersten Mal in München stattfinden wird.

Diesen Mittwoch hat das Auto bereits eine Vorschau, es gab auch eine Vorschau, was zweifellos angebracht ist: Es sollte auch mehr als ein Auto sein, heißt es bei BMW, ein “Projekt” für eine neue Ära, das heißt ziemlich dynamische Klänge. Oliver Zipse, der CEO, spricht von einem “Technologieträger der Zukunft”, von dem in den kommenden Jahren viele Modelle abgeleitet werden. Die Prämisse hinter dem iX, sagt Zipse: “Wir werden alles, was BMW kann, in einem Fahrzeug verpacken.” Das i steht für die elektrische und digitale Baugruppe und das X für die SUV-Verantwortung.

Zumindest im Begleitfilm gibt es keine Zeit zu verlieren: “Tesla ist jetzt mehr wert als BMW, Daimler und Volkswagen zusammen”, sagt zu Recht Joachim Król, die Stimme des Lagerfeuers. außerhalb des Bildschirms. Obwohl sie eine unglaubliche Menge an Know-how und Erfahrung bei BMW haben, fährt er fort. Jetzt wird der sehr bayerische iX-Projektmanager Johann Kistler gezeigt, der an sich ein sehr guter Charakter ist. Und später auch flauschige Marsianer, die bei ihren Golfwagen bleiben – weil die Batterie leer ist.

Marsmenschen fahren auch Elektrokarren, zumindest im aktuellen BMW Promo-Video, das wirklich unterhaltsam ist.

(Foto: BMW)

Nennen Sie den Wettbewerb beim Namen? Das ist ungewöhnlich. Aber der amerikanische Autohersteller wird immer relevanter, er will nächstes Jahr auch Elektroautos in Brandenburg bauen. Es wird der Frontalangriff gegen die deutschen Hersteller, gegen BMW sein. Denken Sie daran: Als 2013 das kleine Elektroauto BMW i3 auf den Markt kam, wurden die Münchner Pioniere freigelassen, weil sie alle mit ihrem Design und ihrer Technologie überraschten. Der Vorteil war weg, weil nichts mehr aus München kam, was die Amerikaner übertraf.

Kein Problem, heißt es in München, denn es ist Zeit für den zweiten großen Schritt: ein großes Luxus-Elektroauto mit eigener Karosserie und allen Arten digitaler Fähigkeiten, in jeder Hinsicht revolutionär und ein Hingucker. 100.000 Euro Kategorie. Die Konkurrenz: Jaguars I-Pace, Mercedes EQC, Audi e-tron und natürlich der Tesla SUV. Die Frage ist, ob dieses BMW Projekt zum Aufholen und vielleicht zum Ziehen geeignet ist. In jedem Fall ist bereits vor dem Abflug klar, dass nicht alle Versprechen sofort zurückerstattet werden: Während der Vorschau wurde ein Auto angekündigt, das automatisch auf Stufe 3 fährt. Dies würde bedeuten, dass der Fahrer manchmal die Hände vom Lenkrad nehmen und sogar die Zeitung lesen könnte. Als anspruchsvolles Unternehmen für die gesamte Branche hat es bisher niemand geschafft.

Anstelle von störenden Heizlüftern gibt es auch beheizte Oberflächen

Und der iX auch nicht; Vor sechs Monaten haben sie das Ziel von BMW, den iX auf diese Weise zu aktivieren, von Anfang an aufgegeben. Der iX wird Level 2 plus frühzeitig fahren können, erklärt Zipse, mehr wird später kommen. Für die Kunden bedeutet dies: Behalten Sie die Straße im Auge! Radar- und Lasersensoren befinden sich bereits hinter der BMW Niere und das Auto verwendet den 5G-Mobilfunkstandard. Die Schlüsselfrage laut Zipse jedoch: “Wie oft wird das System heruntergefahren?” Dies darf den Fahrer nicht behindern, es muss einen Mehrwert bieten, heißt es weiter: “Wir werden wieder genau die richtige Zeit haben”, sagt der Chef von BMW.

Aber im Moment ist es hauptsächlich eine Frage des Designs: Einige bei BMW lästern, dass der iX wie ein Peugeot 5008 aussieht, aber Schönheit ist bekanntermaßen Geschmackssache. Die Designer des Unternehmens weisen dagegen darauf hin, dass die Räder bemerkenswert groß sind und das Auto immer noch ziemlich flach ist und der i3 auf der Rückseite zitiert wurde.

Das Ergebnis ist etwas Großes: “Ein Ausdruck wie der X7, die Dynamik eines X6, die Größe eines X5”. Das Auto muss “schützend”, “aber nicht zu aggressiv” erscheinen. Im Inneren sind die Schalter im Vergleich zu früheren BMW Fahrzeugen halbiert, aber eine gebogene Digitalanzeige schwingt von links nach rechts. Sie können es in einer sehr bequemen Position beobachten: Der Sitz sollte sich um bis zu 15 Grad drehen lassen. Anstelle von störenden Heizlüftern gibt es auch beheizte Oberflächen. Sie müssen seltener aus dem Auto aussteigen als bei früheren Elektroautos: Der Stromverbrauch beträgt weniger als 21 Kilowattstunden pro 100 Kilometer, was bedeutet, dass nach dem WLTP-Standard eine Reichweite von 600 Kilometern möglich ist. Und weil alles so unterschiedlich wie möglich sein soll, hat das BMW Logo auch eine neue Aufgabe erhalten: Darunter befindet sich der Einlass für die Waschflüssigkeit – weil die Haube fest aufgeschraubt ist. Bayern, das Land der Innovation.

READ  Alyssa Milano über Corona: „Ich dachte, ich würde sterben“ - Leute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.