Bidens Problem im Iran wird von Tag zu Tag schlimmer

Bidens Problem im Iran wird von Tag zu Tag schlimmer

WASHINGTON (AP) – Joe Biden hat ein Problem mit dem Iran. Und es wird von Tag zu Tag komplizierter.

Dank provokativer Aktionen des Iran und der inkonsistenten Aktionen der scheidenden Trump-Regierung sieht sich der gewählte Präsident einer zunehmend unsicheren Situation gegenüber dem Iran gegenüber, einem jahrzehntealten amerikanischen Feind das Ziel vieler Kritik. Instabilität im Nahen Osten.

Allein in der vergangenen Woche schickte das Team von Präsident Donald Trump B-52-Bomber an den Persischen Golf, um auf die Planung eines mutmaßlichen iranischen Angriffs zu reagieren, und hob den Befehl auf, die nach Hause zu bringen USS Nimitz, der einzige US-Flugzeugträger in der Region.

Am Montag gab der Iran nicht nur bekannt, dass er unter Verstoß gegen das Atomabkommen von 2015 die fortgeschrittene Urananreicherung wieder aufgenommen hat, sondern beschlagnahmte auch einen Tanker unter südkoreanischer Flagge und seine Besatzung. Diese brennbare Kombination, die nur zwei Wochen vor der Amtseinführung des gewählten Präsidenten kommt, droht Bidens Hoffnungen, die Vereinigten Staaten wieder zum Atomabkommen zu bringen, das Trump 2018 zurückgezogen hat, zu entgleisen oder zumindest zu verzögern.

Ein Überblick über die neuesten Entwicklungen:

Kommt das zu einem gefährlichen Klettern von Spannungen?

In den letzten Wochen gab es große Bedenken, dass der Iran Spannungen schürt, insbesondere um den ersten Jahrestag des US-Mordes an einem iranischen General im Irak am 3. Januar. US-Beamte sind verstärkt auf mögliche Vergeltungsmaßnahmen gegen den Iran aufmerksam, einschließlich alliierter Milizen im Irak, die bereits Raketen auf US-Einrichtungen im Land abgefeuert haben.

Obwohl weder die Ankündigung der Bereicherung noch die Beschlagnahme des unter südkoreanischer Flagge fahrenden Schiffes mit dem Tod des Generals in Verbindung zu stehen scheint, haben die beiden Bewegungen die Spannungen in der Region erhöht, die lange unvorhersehbar waren.

READ  Nach Koronainfektion: Es wurde erneut eine Abnahme der Antikörper festgestellt

SCHEINT MILITÄRISCHE MASSNAHMEN MÖGLICH?

Ein Teil der Sorge ist, dass ein einziger falscher Schritt – oder eine absichtliche Provokation – das Potenzial hat, einen Krieg zu beginnen.

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass die Vereinigten Staaten einen Angriff auf den Iran planen, obwohl Trump angekündigt hat, auf jeden Angriff des Iran oder seiner angegliederten Milizen im Irak zu reagieren, der zum Tod eines Amerikaners führt. Das US-Militär hat eine lange Geschichte mit einer Vielzahl von Waffen und Truppen im Nahen Osten, die bei Ausbruch von Feindseligkeiten eingesetzt werden könnten. Aber Trump selbst hat sich über die Idee lustig gemacht, sich in Kriegen im Nahen Osten weiter festzumachen.

Das Szenario, das US-Militärbeamte beunruhigt, besteht darin, dass der Iran entweder im Irak oder anderswo in der Golfregion einen Angriff ausführt, der Trump zu Vergeltungsmaßnahmen veranlasst und zu einer Eskalation führt, die mehr Krieg auslösen könnte. groß. Dies ist einer der Gründe, warum die Vereinigten Staaten seit Mai 2019, als das Weiße Haus erstmals erklärte, der Iran plane Angriffe auf die Region, fast ununterbrochen einen Flugzeugträger in der Region unterhalten. Amerikanisches Personal.

WARUM WÜRDE DER NIMITZ ZU HAUSE BESTELLT UND DANN ZURÜCKGEGEBEN WERDEN?

Nimitz ‘höchst ungewöhnliche Kehrtwende des amtierenden Verteidigungsministers Christopher Miller schien die Bemühungen des US-Zentralkommandos zu untergraben, den Iran davon zu überzeugen, dass es sich nicht lohnen würde, einen Angriff auf US-Streitkräfte zu starten.

Das riesige Schiff verließ zusammen mit einer Reihe von Angriffs- und Unterstützungsflugzeugen buchstäblich das Gebiet, als es aufgefordert wurde, sich umzudrehen und zu verlassen.

Das Senden des Nimitz-Hauses war seit Wochen auf dem Tisch, da sich die Fluggesellschaft in einem langen Einsatz befand und bis Ende 2020 nach Hause zurückkehren sollte. Die Tour wurde um einige Wochen verlängert, um ein Backup für sie bereitzustellen der Abzug der US-Truppen in Afghanistan, im Irak und in Somalia. Doch als die Spannungen mit dem Iran Mitte Dezember zunahmen, wollte das Zentralkommando die Nimitz in der Nähe halten. Stattdessen gab Miller am 31. Dezember bekannt, dass er ihr befohlen hatte, nach Hause zurückzukehren. Drei Tage später kehrte er um und sagte, es würde bleiben.

READ  Wochen des Chaos: Trump kann sich nicht alles leisten

Die Aufhebung des Rückgabeauftrags der Nimitz überraschte einige Verteidigungsbeamte, was darauf hindeutete, dass die Entscheidung eher im Weißen Haus als aufgrund neuer Argumente von Militärs hätte getroffen werden können.

Was ist das Interesse daran, B-52-Bomben im Golf zu fliegen?

Diese Langstreckenbomberflüge sind nicht üblich, aber sie sind in den letzten Wochen als Zeichen militärischer Macht etwas häufiger geworden. In weniger als zwei Monaten gab es drei B-52-Bombermissionen in der Region, die letzte am 30. Dezember.

Hin- und Rückflüge aus den USA sollen zeigen, wie schnell Bomber in die Region gelangen können. Sie können mit konventionellen oder nuklearen Raketen ausgerüstet werden. Marine-General Frank McKenzie, der oberste US-Kommandeur für den Nahen Osten, machte diese Woche die Botschaft klar und sagte: “Wir suchen nicht nach Konflikten, aber niemand sollte unsere Fähigkeit zur Verteidigung unserer Streitkräfte unterschätzen. oder entschlossen auf Konflikte zu reagieren. Attacke.”

WAS BEDEUTET DAS ALLES FÜR BIDENS IRANPOLITIK?

Bidens Transitionsteam lehnte es ab, sich ausführlich zu den neuesten Entwicklungen und deren Bedeutung für ihre Pläne zu äußern. Aber Biden und seine hochrangigen nationalen Sicherheitshelfer stellten ihre Annäherung an den Iran in großen Zügen auf. Ganz oben auf dieser Liste steht die Rückkehr des Iran zur Einhaltung des Atomabkommens und die Ausweitung dieses Pakts auf nichtnukleares Verhalten, das nicht durch das ursprüngliche Abkommen abgedeckt war.

Der Iran hat jedoch angekündigt, dass er nur dann zur Einhaltung zurückkehren wird, wenn die Vereinigten Staaten dem Abkommen beitreten und die von Trump in den letzten zwei Jahren erneut verhängten Sanktionen zurücknehmen. Gleichzeitig sagten Biden-Helfer, der Iran könne keine Sanktionserleichterungen erhalten, bis er sich an den Deal halte.

READ  Kundgebung in Georgia: Trump besteht auf Wahlbetrug

Die jüngsten Maßnahmen des Iran in Verbindung mit der Bewegung der Trump-Regierung erschweren die Diplomatie und erhöhen das Risiko von Fehlkalkulationen, insbesondere da die Spannungen zwischen dem Iran und seinem Iran weiterhin hoch sind Nachbarn.

Die verschärften Spannungen, die die höchste Alarmstufe für US-Personal im Irak ausgelöst haben, könnten es der neuen Biden-Regierung erschweren, das Militär aggressiver auf Russland und China auszurichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.