Biden sagt, sein deutscher Schäferhundmajor sei aus der Hundehütte

Biden sagt, sein deutscher Schäferhundmajor sei aus der Hundehütte

WASHINGTON (Reuters) – Präsident Joe Biden sagte, sein Rettungshund, ein deutscher Schäferhund namens Major, sei nach einem Vorfall in der vergangenen Woche ausgebildet worden, aber nicht aus dem Weißen Haus verbannt worden. Das Tier sei immer an das Leben dort angepasst, umgeben von Fremden.

“Der Major hat niemanden gebissen oder in die Haut eingedrungen”, sagte Biden in einem Interview, das am Mittwoch ausgestrahlt wurde, zu ABCs “Good Morning America” ​​-Programm.

“Sie biegen um die Ecke und es gibt zwei Personen, die Sie überhaupt nicht kennen und die sich bewegen, und er bewegt sich, um zu schützen”, fügte Biden hinzu und bezog sich auf den US-Geheimdienst und andere Mitarbeiter als den Deutschen Schäferhund. 7 Hektar großer Komplex des Weißen Hauses.

“Er ist ein liebenswerter Hund. 85 Prozent der Leute da draußen lieben ihn. Er leckt sie nur und wedelt mit dem Schwanz”, sagte Biden, die mit ihren beiden Hunden ins Weiße Haus zog, nachdem sie im Januar Präsidentin geworden war.

“Der Hund wird gerade trainiert. … Ich habe ihn nicht zu sich nach Hause verbannt”, fügte Biden in Delaware hinzu.

Das Weiße Haus sagte letzte Woche, der Hund sei während der Reise von Präsident und First Lady Jill Biden in Bidens Heimatstaat zurückgekehrt, habe sich jedoch nicht direkt mit Medienberichten über einen Vorfall befasst, an dem das Sicherheitspersonal beteiligt war.

Auf die Frage, ob Major jetzt “aus der Hundehütte” sei, antwortete Biden: “Ja”.

Biden adoptierte 2018 Major von der Delaware Humane Society, um sich seinem anderen deutschen Schäferhund anzuschließen. Dieser Hund, Champ, kennt bereits das Leben in Washington. Biden wurde 2008 Champ, dem Jahr, in dem er zum Vizepräsidenten von Präsident Barack Obama gewählt wurde.

READ  Corona: Was das RKI über die explodierende Zahl der Todesopfer sagt

(Berichterstattung von Susan Heavey; Redaktion von Will Dunham)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.