Top Nachrichten

Berliner Museen: Dutzende Exponate durch ölige Flüssigkeit beschädigt

Berliner Museen: Dutzende Exponate durch ölige Flüssigkeit beschädigt

Die Öffentlichkeit wurde nicht länger als zwei Wochen informiert: Dutzende von Exponaten sind ein Bericht der “Zeit” und Deutschlandfunk Laut wurde von Fremden auf der Berliner Museumsinsel beschädigt. Laut “Zeit” ist es “einer der wichtigsten Angriffe auf Kunstwerke und die Antike in der Geschichte des Nachkriegsdeutschlands”.

Ein oder mehrere unbekannte Autoren hatten laut Bericht mindestens 70 Objekte im Pergamonmuseum, im Neuen Museum, in der Alten Nationalgalerie und an anderen Orten, die eine ölige Flüssigkeit enthielten. Dazu gehören ägyptische Sarkophage, Steinmetzarbeiten und Gemälde aus dem 19. Jahrhundert. Die Flüssigkeit sollte sichtbare Flecken hinterlassen haben. Die Vorfälle hätten bereits am 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, stattgefunden und wären noch nicht veröffentlicht worden.

Auf Anfrage von “Time” und Deutschlandfunk hätte Preußische Kulturerbestiftung und die Berliner Polizei bestätigte, dass die Exponate beschädigt wurden, heißt es in dem Bericht. Eine vorläufige Untersuchung des Sachschadens wurde eingeleitet. Über die Motivationen der Täter war zunächst nichts bekannt.

Dem “Tagesspiegel” Nach Angaben von Besuchern, die Museumstickets für den 3. Oktober gebucht hatten, schrieb das National Criminal Investigation Bureau (LKA) an sie und bat um Nothilfe.

Attila Hildmann sprach vom “Thron des Satans”

Die Polizei gab der deutschen Nachrichtenagentur am Dienstagabend keine Informationen. Die preußische Stiftung für das kulturelle Erbe konnte am Abend nicht erreicht werden, um eine Erklärung abzugeben.

“Zeit” und Deutschlandfunk berichteten, dass der Verschwörungsideologe Attila Hildmann im August und September auf seinem öffentlichen Telegrammkanal sendete, dass das Pergamonmuseum der “Thron Satans” und das Zentrum des ” globale satanistische Szene und Corona-Kriminelle “sein. Es ist nicht bekannt, ob diese Aussagen etwas mit der Beschädigung der Teile zu tun haben.

READ  USA Wahlergebnis: Biden vs. Trump - aktuelle Zahlen und Karten für die US-Wahlen

Die Berliner Museumsinsel gehört seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Anfang Oktober feierte das Pergamonmuseum sein 90-jähriges Bestehen. Es ist nach seiner berühmtesten Sehenswürdigkeit, dem Pergamonaltar, benannt. Es stammt aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. Und gehörte zur Residenz der mächtigen Könige von Pergamon, die im Westen der heutigen Türkei eine kulturelle Metropole nach dem Vorbild Athens schufen.

Als eines der wenigen Museen in Deutschland zieht das Pergamon jedes Jahr über eine Million Menschen an – wenn es vollständig geöffnet ist. Das Alte Museum, das Bode-Museum, die Alter Nationalgalerie, die Gruppe des Neuen Museums mit der berühmten Büste des ägyptischen Pharaos Nofretete und die James-Simon-Galerie als jüngstes Gebäude zogen fast 3,1 Millionen Menschen an.

Ikone: Der Spiegel

About the author

Korbinian Geissler

Hipster-freundlicher Analytiker. Problemlöser. Freundlicher sozialer Mediaholiker. Kommunikator.

Leave a Comment