Bergsteiger gewinnt Edelsteine ​​im Wert von 84.000 US-Dollar, die bei einem Flugzeugabsturz auf dem Mont Blanc verloren gegangen sind

Bergsteiger gewinnt Edelsteine ​​im Wert von 84.000 US-Dollar, die bei einem Flugzeugabsturz auf dem Mont Blanc verloren gegangen sind

Sie sind Finder, Wächter eines glücklichen Wanderers in den Alpen.

Der Bergsteiger, der auf dem Mont Blanc kostbare Edelsteine ​​entdeckt hat, behält die Hälfte des Schatzes, teilte das Rathaus von Chamonix-Mont-Blanc am Freitag mit.

Der unbekannte Bergsteiger stolperte 2013 bei der Besteigung des französischen Gipfels über fast 169.000 Dollar in Smaragden und Saphiren. Fortune befand sich seit dem 24. Januar 1966 auf dem Bossons-Gletscher, als ein Flugzeug von Air India auf dem Weg nach Mumbai auf dem Mont Blanc abstürzte. , tötete 117 und deponierte Schutt auf dem höchsten Berg der Alpen.

Das Schicksal des kostbaren Caches ist seit seiner Entdeckung vor acht Jahren in der Schwebe geblieben, da die Behörden erfolglos nach den ursprünglichen Besitzern des Kopfgeldes oder deren Nachkommen suchen.

Der Fundus von Smaragden und Saphiren stammt vermutlich aus einem Flugzeugabsturz von Air India im Jahr 1966.
Mit freundlicher Genehmigung der Mairie de Chamonix-M

„Nach erfolgloser Erbensuche wurden die Steine ​​diese Woche von zwei gemmologischen Experten zwischen der Stadt Chamonix und der [discoverer]“, schrieb der Rat in einer Pressemitteilung. auf Facebook geteilt. Die Hälfte des Schmucks wird im Chamonix Crystal Museum ausgestellt, das nach Renovierungsarbeiten am 19. Dezember wiedereröffnet wird.

Der Rat von Chamonix-Mont-Blanc untersucht die Edelsteine
Die Hälfte des Schmucks im Wert von über 84.000 US-Dollar wird im Chamonix Crystal Museum ausgestellt.
Mit freundlicher Genehmigung der Mairie de Chamonix-M

Ein Sprecher des Rates sagte CNN dass jeder der beiden gefangenen Edelsteine ​​auf 84.350 US-Dollar geschätzt wird.

Der Bergsteiger – der die Juwelen in einer Metallkiste entdeckte, in der sie seit dem Flugzeugabsturz 50 Jahre geblieben waren – ist mit der Entscheidung des Rates „sehr zufrieden“, der Wächter gemeldet. Außerdem bereut er es nicht, ehrlich zu sein über seine Entdeckung und begnügt sich, die Hälfte des Vermögens zu nehmen, von dem er hofft, einen Teil für die Renovierung seiner Wohnung zu verwenden. er sagte dem Pariser.

Siehe auch  Ein Migrantenboot mit 10 Leichen kommt in Sizilien an

Dem Absturz von 1966 ging 1950 ein weiterer voraus, der im Laufe der Jahre viele Verschwörungstheorien entfachte, und zwar nicht nur wegen des Schatzes: Der Absturz, aus dem der Schmuck stammte, trug Homi Jehangir Bhabha, einen Programmführer getötet. Bis heute haben Bergsteiger Artefakte in den Wracks entdeckt, darunter auch menschliche Überreste.

vergrabener schatz mont-blanc schmuck
Eine französische Zeitung beschreibt den Ort des tödlichen Unfalls, bei dem 117 Menschen ums Leben kamen.
Mit freundlicher Genehmigung der Mairie de Chamonix-M

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.