Wolfsburg bedauert zu viele Auswechslungen, Münster legt Berufung ein |  Büffelsport

Bayern holt 12:0-Sieg über Fünftligist im DFB-Pokal | Büffelsport

BREMEN, Deutschland (dpa) – Die Reserven beim FC Bayern München haben den Fünftligisten Bremer SV am Mittwoch in ihrem neu angesetzten DFB-Pokalspiel mit 12:0 in die zweite Runde geführt.

Das Spiel sollte am 6. August stattfinden, wurde jedoch aufgrund einer Reihe von Coronavirus-Infektionen bei Spielern des Bremer Kaders verschoben.

Der Bremer SV-Trainer Benjamin Eta nannte es ein “Spiel für die Ewigkeit” und sagte, sein persönlicher Wunsch sei es, seinen Amtskollegen Julian Nagelsmann “springen zu sehen, weil er unglücklich ist”.

Nagelsmann hatte jedoch nur wenige Sprünge, da sein stark tourendes Team zur Halbzeit mit 5:0 in Führung ging und Eric-Maxim Choupo-Moting einen Hattrick erzielte.

Der Bayern-Trainer hatte Robert Lewandowski, Leon Goretzka und Manuel Neuer in München belassen, während Dayot Upamecano, Alphonso Davies und Serge Gnabry auf der Bank saßen. Kingsley Coman und Lukas Hernández erholen sich nicht von ihren Verletzungen, Omar Richards gab sein Bayern-Debüt als Linksverteidiger.

Choupo-Moting schoss in der achten Minute unter die Latte und erzielte in der achten Minute die Führung, Jamal Musiala traf in der 16. Minute zum 2:0. Musiala hätte in der 27. Minute ein zweites Tor erzielt, aber der Versuch des Bremer Verteidigers Jan-Luca Warm, wegzuräumen, endete mit einem Eigentor, Sekunden bevor Choupo-Moting sein zweites erzielte. Wenige Minuten später beendete er seinen Hattrick.

Siehe auch  Nola startet als Gastgeber von New York in Philadelphia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.