Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einer Rezession, da das BIP um 2,2% sinkt

Bayer Crop Science zeigte starkes zweites Quartal, aber Roundup-Lieferungen drohen – Gewinnübersicht

Von Cécilia Butini

Die Bayer AG wird am Donnerstag ihre Ergebnisse für das zweite Quartal veröffentlichen. Folgendes müssen Sie wissen:

UMSATZPROGNOSE: Der Umsatz des deutschen Pharma- und Chemiekonzerns soll laut einem Geschäftskonsens von Vara Research für das Quartal auf 10,16 Milliarden Euro (12,06 Milliarden US-Dollar) steigen. Bayer erzielte im gleichen Quartal 2020 einen Umsatz von 10,05 Milliarden Euro.

NETTOGEWINNPROGNOSE: Der Nettogewinn für den Berichtszeitraum wird laut Konsensschätzungen auf 793 Millionen Euro prognostiziert, was gegenüber einem Verlust von 9,55 Milliarden Euro im zweiten Quartal 2020 höher wäre, wenn das Unternehmen Rückstellungen für Schäden im Zusammenhang mit seinem Roundup gebildet hat Herbizid Glyphosat.

Die Schätzung wurde zuletzt aktualisiert, bevor Bayer ankündigte, Rückstellungen in Höhe von 4,5 Milliarden US-Dollar für seinen Roundup-Rechtsstreit zu bilden.

EBITDA VOR BESONDEREN ERWARTETEN POSITIONEN: Die Kennzahl soll für den Berichtszeitraum laut Konsens bei 2,79 Mrd. € liegen, gegenüber 2,88 Mrd. € im Vorjahresquartal.

WONACH SCHAUEN:

–ROUNDUP-RÜCKSTELLUNGEN: Das Unternehmen gab am Donnerstag bekannt, dass es im zweiten Quartal 4,5 Milliarden US-Dollar an Rückstellungen gebildet hat, um ein Szenario zu bewältigen, in dem es einen Rechtsstreit im Zusammenhang mit dem angeblich krebserregenden Roundup-Unkrautvernichtungsmittel fortsetzen muss. Es ist zu erwarten, wie sich dies auf das Unternehmen auswirken wird, obwohl es laut den Berichten der UBS-Analysten auch möglich ist, dass sich die Ergebnisse des zweiten Quartals über die Roundup-Probleme hinaus weiterhin auf die Geschäftsentwicklung von Bayer konzentrieren.

–CROP SCIENCE: Es wird erwartet, dass sich das Agrargeschäft von Bayer gut entwickelt hat, was das Unternehmen auf eine gute Entwicklung im Jahr 2021 und darüber hinaus vorbereiten sollte, sagen UBS-Analysten. Der Umsatz der Division soll laut UBS den Konsens übertreffen und sich für das Quartal bei 4,75 Milliarden Euro einpendeln. Das zweite Quartal wird voraussichtlich eine starke Erntenachfrage und positive Preise widerspiegeln, wobei organisches Wachstum den negativen Währungsgegenwind ausgleichen kann, sagten Stifel-Analysten.

–PHARMAZEUTICALS: Der Geschäftsbereich wird voraussichtlich ein starkes Wachstum bei Kontrazeptiva, Kontrastmitteln und Augenmedikament Eylea verzeichnen, während das Antikoagulans Xarelto voraussichtlich durch negative Volumeneffekte der chinesischen Konkurrenz gebremst wird, sagte Stifel. Laut UBS-Analysten werden Pharmazeutika in Bezug auf Umsatz und EBITDA den Konsens übertreffen.

Schreiben Sie an Cecilia Butini unter [email protected]

READ  Am Tag der Geschichte - 20. Juni - Almanach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.