Bayer-Aktie erreicht den niedrigsten Stand seit 2005, Sartorius-Papier unter Druck: Pharma-Titel im Ausverkauf – Info Marzahn Hellersdorf

Gesundheitssektor-Aktien stehen bei Investoren nicht hoch im Kurs aufgrund mehrerer negativer Einflüsse. Besonders betroffen sind die Sartorius-Aktien, die um 2,85 Prozent gefallen sind und nun unter die wichtige 200-Tage-Linie gerutscht sind. Dieses bedeutende Kursniveau markiert seit Frühjahr 2020 einen Widerstand für das Unternehmen.

Auch Bayer-Aktien verzeichneten einen Rückgang von 2,16 Prozent und erreichten den niedrigsten Stand seit Ende 2005. Dies ist auf ein US-Gerichtsverfahren und Sorgen über mögliche Rückstellungen zurückzuführen, die den Kurs belasten.

Merck KGaA-Aktien mussten ebenfalls Verluste hinnehmen, da sie um 1,4 Prozent gefallen sind und es nicht geschafft haben, die 200-Tage-Linie zurückzuerobern. Die Marke dient seit einiger Zeit als wichtiger Widerstand für das Unternehmen.

Diese Entwicklungen zeigen, dass der Gesundheitssektor derzeit unter Druck steht und von Investoren gemieden wird. Die Gründe hierfür sind vielfältig, angefangen von rechtlichen Problemen bis hin zu wirtschaftlichen Unsicherheiten.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Kurse in Zukunft entwickeln werden und ob der Gesundheitssektor wieder an Attraktivität gewinnen kann. Investoren sollten in jedem Fall die aktuellen Entwicklungen und Trends genau im Auge behalten, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Diese Informationen finden Sie auch auf unserer Website „Info Marzahn Hellersdorf“, wo wir Sie regelmäßig über aktuelle Ereignisse und Entwicklungen informieren.

Siehe auch  Der deutsche Strombedarf auf dem Niveau vor COVID-19 hängt vom Fortschreiten der Pandemie ab – Forschung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert