Autohersteller Porsche investiert in israelisches Startup, um den Fans ein besseres Renngefühl zu vermitteln

Autohersteller Porsche investiert in israelisches Startup, um den Fans ein besseres Renngefühl zu vermitteln

Der Venture-Capital-Arm des deutschen Sportwagenherstellers Porsche hat erworben eine Minderheitsbeteiligung am israelischen Startup Griiip, einem Cloud-basierten Softwareentwickler, der Fans, Fahrern und Teamplayern Echtzeitdaten zu Rennwagen zur Verfügung stellt, damit sie ein Gefühl dafür bekommen, wie in Autos vorgeht und die Leistung verglichen wird.

Das 2015 von Tamir Plachinsky und Gil Zakay in Petah Tikva gegründete Startup möchte den Motorsport zugänglicher machen, indem es Rennorganisationen, Ligen, Franchises und Autoherstellern neue und innovative Wege zur Interaktion mit Fans bietet.

Da Daten und Technologien von der Sportindustrie übernommen werden, “hat sich das Motorsport-Ökosystem seit Jahrzehnten kaum verändert”, sagte das israelische Unternehmen in einer Erklärung, die die Investition ankündigte. Grüip betritt diese Leere.

Die personalisierte digitale Mediensoftware des Startups, genannt Racing Media Platform oder RAMP, richtet sich an ein jüngeres Publikum, das ein immersiveres und personalisierteres Seherlebnis durch digitale Medien sucht, so das Unternehmen.

Die Lösung macht Rennfahrzeuge intelligent und vernetzt und nutzt KI-Technologie und Analysen, um Fans über die Rennen zu informieren. Die Software ermöglicht den Zuschauern über die vom israelischen Unternehmen entwickelte Hardware „Red Box“, die während des Rennens Daten aus den Autos extrahiert und zu datengesteuerten Echtzeitinformationen verarbeitet, direkten Zugriff auf Rohdaten der Fahrzeugelektronik.

Diese Daten werden verwendet, um Inhalte zu erstellen, die gemäß den Interessen jedes Zuschauers personalisiert und in Echtzeit-Grafiken visualisiert werden können, damit sie die Geschichte des Rennens besser verstehen und ein umfassenderes Bild des Wettbewerbs mit einer detaillierten Datenanalyse, die die Leistungsprofile jedes Fahrers auf der Strecke zeigt.

Rennbahn von Le Mans in Frankreich, 2016 (Porsche)

Die Software liefert Daten zum Stresslevel des Fahrers, zum Zustand der Fahrzeugbatterie und zum Reifendruck und kann die Rundenzeiten des Autos vorhersagen.

READ  Eintracht Frankfurt: Barkok weckt die müde Eintracht - die individuelle Bewertung

Zusammen mit den grafischen Rennwerkzeugen hat Griiip eine zweite Bildschirm-App entwickelt, mit der die Fans während des Rennens mit Live-Statistiken, Umfragen und Umfragen interagieren können.

Griiip hat auch das, was er “Mixed Reality Racing” nennt, entwickelt, das reale Renndaten mit Daten aus Rennsimulatoren integriert und es den Fans ermöglicht, ihre Helden bei Rennveranstaltungen virtuell zu fahren und Rennen zu fahren.

In der Zwischenzeit können Rennteams und Fahrer auch eine eingehende Analyse der Leistungsdaten erhalten, die dabei hilft, mehrere Fahrzeug- und Fahrerparameter zu überwachen, was dazu beiträgt, technische und Trainingsverbesserungen zu unterstützen, so das Unternehmen.

„Griiip bietet eine innovative und zukunftsweisende Motorsport-Datenplattform, die alle Beteiligten verbindet… und eine neue Ära des Motorsport-Seherlebnisses schafft“, sagt Fritz Enzinger, Vice President Motorsport bei Porsche.

Porsche Ventures investierte in das Unternehmen, nachdem der Autohersteller einen Proof of Concept bestanden hatte, um die Technologie von Griiip zu verifizieren, sagte Porsche in einer Erklärung. Die Investition ist Teil von Griiips jüngster, nicht offengelegter Seed-Finanzierungsrunde, heißt es in der Erklärung.

„Wir freuen uns, dass Porsche, eine der kultigsten Sportwagenmarken der Welt, als strategischer Investor zu Griiip kommt und unsere Vision einer neuen digitalen Welt für das Renn- und Rennsport-Ökosystem teilt. der auch CEO des israelischen Startups ist. “Unsere innovative Datenplattform RAMP wird Rennfans, Teams, Fahrer und eSports-Spieler wie nie zuvor verbinden.”

Griiip habe bereits Kooperationsverträge mit mehreren Rennsport-Meisterschaften unterzeichnet, heißt es in der Mitteilung.

„Diese Investition unterstützt das Kerngeschäft von Porsche durch neue Ansätze zur Fanbindung und Publikumsgewinnung“, sagte Talia Rafaeli von Porsche Ventures. Ziel ist es, die Reichweite des Unternehmens in den Rennmedien zu erhöhen und gleichzeitig das Potenzial für einen finanziellen Return on Investment in die Entwicklung von Geschäftsmodellen der nächsten Generation zu nutzen.

READ  FC Bayern: Deutscher Shootingstar rückt näher? Heiß diskutierte Übertragung

Sind Sie im Ernst. Wir wissen dies zu schätzen!

Deshalb kommen wir jeden Tag zur Arbeit – um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu bieten.

Jetzt haben wir also eine Bitte. Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der von uns betriebene Journalismus jedoch teuer ist, laden wir Leser, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, ein, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie sich anschließen Die Times of Israel-Community.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig von The Times of Israel profitieren OHNE WERBUNG, sowie Zugang zu exklusiven Inhalten, die Mitgliedern der Times of Israel-Community vorbehalten sind.

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.