Astronauten der Internationalen Raumstation pflanzen Peperoni an, eine Premiere für die NASA

Astronauten der Internationalen Raumstation pflanzen Peperoni an, eine Premiere für die NASA

Astronauten züchten im Weltraum rote und grüne Chilischoten für eines der längsten und schwierigsten Pflanzenexperimente an Bord des Orbitallabors. NASA sagte.
Die schlüpfenden Chilisamen kamen im Juni an Bord einer a . an der Station an EspaceX kommerzielle Versorgungsdienste Mission.
NASA-Astronaut Shane Kimbrough, ein Flugingenieur, der das Wachstum unterstützte Ausgefallener roter Römersalat im Weltraum im Jahr 2016 initiierte das Experiment, indem sie am 12. Juli 48 Samen in das Advanced Plant Habitat (APH) einbrachte.

Ein Team aus den Forschungs- und Explorationstechnologieprogrammen des Kennedy Space Center pflanzte diese Samen in ein Gerät namens Wissenschaftsstand, das in die APH passt, eine der drei umlaufenden Pflanzenwachstumskammern des Labors, in der Astronauten Getreide anbauen.

Die APH hat die Größe eines Küchenofens und ist die größte Pflanzenzüchtungsanlage der ISS. Mit 180 Sensoren und Überwachungssteuerungen ermöglicht es die Steuerung des Experiments, teilweise vom Kennedy Space Center aus, sodass Astronauten weniger Zeit mit der Pflege von Feldfrüchten verbringen können.

„Dies ist das erste Mal, dass NASA-Astronauten auf der Station Chilischoten anbauen, vom Samen bis zur Reife“, sagte die NASA in einer Pressemitteilung.

Dieses Experiment ist aufgrund der langen Keim- und Wachstumszeiten eines der bisher komplexesten Pflanzenexperimente auf der ISS, sagte der leitende Forscher Matt Romeyn.

“Wir haben die Blüte bereits getestet, um die Chancen auf eine erfolgreiche Ernte zu erhöhen, da Astronauten die Paprika bestäuben müssen, um Früchte anzubauen.”

Das Experiment findet statt, nachdem Astronauten 2015 mit dem Anbau von Zinnien begannen, die die NASA als “Vorläufer für den Anbau länger anhaltender Obst- und Blumenkulturen” bezeichnete.

Die Forscher verbrachten zwei Jahre damit, mehr als zwei Dutzend Pfeffersorten zu bewerten und landeten schließlich auf NuMex “Española Improved”, einem Hatch-Hybridpfeffer aus New Mexico.

Während die Astronauten schon Gemüse wie Salat und Radieschen, dieses Experiment könnte Astronauten etwas geben, um ihre Müdigkeitsmenü.

Romeyn sagte, Besatzungsmitglieder könnten scharfe oder gewürzte Speisen bevorzugen, da sie nach dem Leben in der Schwerelosigkeit vorübergehend ihren Geschmacks- oder Geruchssinn verlieren könnten.

READ  Christoph Metzelder: Anklage wegen Kinderpornografie - Bilder auf dem Handy gefunden

Die Paprika sollte in etwa dreieinhalb Monaten erntereif sein. Nachdem sie ein paar gegessen haben, plant die Crew, den Rest zur Analyse zur Erde zu schicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.