Aldi und Lidl sind führend: dm-Kunden können neue Dienstleistungen erwarten

Aldi und Lidl sind führend: dm-Kunden können neue Dienstleistungen erwarten

In einem ersten Schritt wird EnBW im kommenden Jahr 50-dm-Standorte mit leistungsstarken Hochleistungsladegeräten (HPC) ausstatten. Langfristig wird jedoch in größerem Maßstab gedacht, und laut dm wird derzeit die Machbarkeit an bis zu 1.000 Standorten geprüft.

Die Ladestationen haben eine Ladekapazität von bis zu 300 Kilowatt. Kunden sollten in der Lage sein, eine Reichweite von 100 Kilometern in nur fünf Minuten aufzuladen, abhängig von der technischen Ausstattung ihres Elektrofahrzeugs. „Als Standortpartner verfügt dm mit seinen mehr als 2.000 Filialen in Deutschland über ein enormes Potenzial“, sagt Timo Sillober, Vertriebsleiter von EnBW. Pressemitteilung.

„Da Elektromobilität ein wesentlicher Bestandteil einer nachhaltigen Geschäftsstrategie ist, tragen wir aktiv dazu bei, den Verkehr klimafreundlicher zu gestalten“, legt Sillober die Ziele des Projekts fest. Diese stimmen mit denen von dm überein: „Es ist uns wichtig, nicht nur unser Sortiment nachhaltig zu gestalten, sondern auch die Infrastruktur in und um unsere dm-Filialen an die Bedürfnisse von Kunden und Umwelt anzupassen. EnBW können wir unseren Kunden künftig ermöglichen, nachhaltige Mobilität in ihr tägliches Leben zu integrieren “, erklärt Marco Schönaich als Bauprojektleiter bei dm, der für die Umsetzung des Elektromobilitätsangebots verantwortlich ist. „Um den Ausbau der Schnellladeinfrastruktur weiter voranzutreiben und unsere mehr als 2.000 Standorte in Deutschland sinnvoll zu nutzen, führen wir derzeit Gespräche mit unseren Eigentümern. Gemeinsam können wir die Elektromobilität für alle im ganzen Land einfach und zugänglich machen. “

READ  Die Schweizer Bank Julius Bär muss DDR-Vermögenswerte zurückzahlen - DER SPIEGEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.