Aldi Süd: Discounter gibt Getränkestrategie auf - das Wasser ist noch da

Aldi Süd: Discounter gibt Getränkestrategie auf – das Wasser ist noch da

Aldi Süd wollte sich mehr auf regionale Getränke konzentrieren. Aber das Fachwissen ist für den Moment vorbei. Bild: www.imago-images.de / Christoph Hardt

Test abgeschlossen: Aldi Süd nimmt das Produkt außer Reichweite

Aldi wollte sich schon lange vom Bild eines reinen Discounters entfernen. Immer mehr Kunden fordern Qualität, nicht nur niedrige Preise. Dies gilt auch für Mineralwasser. Billige Limonaden von Discountern sind nicht mehr so ​​beliebt. Stattdessen bevorzugen Kunden regionale Markenprodukte. Es sieht aus wie Bier. Es war ein Grund für Aldi, an seiner Strategie für Frühlingsgetränke zu arbeiten – aber das Experiment ist jetzt vorbei.

Aldi Süd bietet seit dem Frühjahr regionale Biere und Mineralwasser in seinen Filialen an. Es ist definitiv ein profitables Geschäft für den Discounter: Markenprodukte sind teurer als ihre billigeren Versionen, sodass sie auch mehr Gewinn generieren.

Das Konzept wird zunächst nicht mehr weiterverfolgt

Aber offensichtlich hat es nicht funktioniert. Auf jeden Fall sagt Aldi Süd jetzt: „Nach der Testphase haben wir uns entschlossen, dieses Konzept vorerst nicht weiter zu verfolgen.“ Dies meldet die „Lebensmitteljournal“.

Aldi führte die Gründe für das plötzliche Ende der Getränkestrategie nicht an. Experten sehen das Hauptproblem in die Rückgabe von Hohlräumen. Denn im Gegensatz zu den anderen angebotenen Getränken sind regionales Mineralwasser und Bier nicht in Einwegflaschen, sondern in Mehrwegglasflaschen erhältlich.

Die Lebensmittelzeitung berichtet auch, dass die Koronapandemie eine Rolle gespielt hätte. Dabei muss sich Aldi Süd auf andere Bereiche konzentrieren, heißt es in dem Bericht.

Das Konzept regionaler Getränke in Mehrwegflaschen ist offensichtlich nicht völlig unangebracht. Wir behalten uns das Recht vor, die wiederverwendbaren Systeme für Filialen zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu überprüfen, erklärt die Rabattkette der Lebensmittelzeitung. Die Marken Rosbacher, Hochwald, Frankenbrunnen, Rheinfels Quelle und Rhenser sollen weiterhin verfügbar sein. Darüber hinaus weist Aldi Süd darauf hin, dass Einweg-PET-Flaschen jetzt ein besseres ökologisches Gleichgewicht aufweisen.

Siehe auch  NRG Matters: QatarEnergy unterzeichnet Vereinbarung mit Shell für 30-Milliarden-Dollar-Projekt North Field East; Anstieg des Verbrauchs erneuerbarer Energien in Deutschland

(wenn)

Edeka wendet sich in einem offenen Brief an Aldi und Lidl

Die meisten sind billig! Oder bevorzugen Sie nicht? Die Edeka-Supermarktkette spricht sich jetzt während des Preiskampfs der Discounter aus. In einem offenen Brief kritisiert sie Lidl und Aldi für ihren Kampf um den niedrigsten Preis. Laut Edeka übt die rücksichtslose Preispolitik der Discounter „besonderen Druck auf die gesamte Wertschöpfungskette mit allen bekannten Vorteilen und Herausforderungen aus“. Die Supermarktkette kritisiert auch die Werbekampagnen von Aldi und Lidl.

Seit dem Absenken …

Link zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert