AfD stellt den umstrittenen Maximilan Krah an erster Stelle für die Europawahlen auf – Info Marzahn Hellersdorf

AfD stellt Goldschatz vor und plant Zusammenarbeit im Europäischen Parlament

Berlin, 15. Dezember – Die AfD-Europawahlversammlung in Magdeburg war geprägt von wichtigen Ankündigungen und bedeutenden Entscheidungen. Die Parteivorsitzende Alice Weidel sorgte für Aufsehen, als sie erklärte, dass die AfD bereit sei, mit allen Parteien außer den Grünen Gespräche zu führen. Sie bezeichnete die Grünen als „Bollwerk“, gegen das man sich wehren müsse.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war der Einblick in einen Goldschatz, den die AfD gespendet bekommen hatte. Obwohl der genaue Wert und das Volumen des Schatzes nicht genannt wurden, wurde bekannt, dass es sich um einen beträchtlichen Betrag handelt. Die Partei plant, diese Goldbestände unberührt zu lassen, falls staatliche Teilfinanzierungen in Zukunft ausbleiben.

Außerdem wurde die Aufstellung der Kandidaten für die Europawahl im Juni nächsten Jahres in Magdeburg eingeleitet. Zuvor konnte keine Einigung auf eine Kandidatenliste erzielt werden. Schließlich wurde Maximilian Krah zum Spitzenkandidaten der AfD für die Europawahl gewählt.

Die AfD-Vorsitzende Alice Weidel warb in ihrer Rede auch für eine verstärkte Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten im Europäischen Parlament gegen irreguläre Migration. Sie kritisierte den Abgrenzungskurs der CDU und sprach sich gegen eine Koalition mit den Grünen aus.

Besonders kontrovers war die Forderung von Björn Höcke, die Europäische Union in ihrer jetzigen Form abzuschaffen und einen neuen europäischen Staatenbund zu gründen. Die AfD selbst plant entweder einen Rückbau der EU zu einer Wirtschaftsunion oder einen Austritt Deutschlands aus der Europäischen Union.

Insgesamt wurde die AfD-Europawahlversammlung von Debatten über Migration, Europapolitik und die Zukunft Europas dominiert. Die Partei zeigt sich entschlossen, mit ihren Positionen und Vorschlägen in den Wahlkampf zu ziehen.

Siehe auch  Informationen zu Marzahn-Hellersdorf

Experten schätzen den Wert des geerbten Goldschatzes auf mehr als zehn Millionen Euro. Dieses Erbe könnte der AfD eine wichtige finanzielle Grundlage bieten und ihre politischen Aktivitäten maßgeblich unterstützen.

Über die genauen Pläne und Strategien der AfD für die Europawahl werden in den kommenden Monaten weitere Informationen erwartet. Die Partei geht jedoch mit klaren Zielen und einer motivierten Führungsspitze in den Wahlkampf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert