Sport

24 Stunden von Le Mans 2020 live: zweitlängste Nacht in der Geschichte von Le Mans

24 Stunden von Le Mans 2020 live: zweitlängste Nacht in der Geschichte von Le Mans
Written by Faramond Böhm
02.08

GTE Am wächst zusammen

Augusto Farfus und Charlie Eastwood wetteifern um die Führung von GTE Am. Die beiden Aston Martins sind jetzt leicht zu erreichen. 19 Sekunden hinter AF-Corse-Ferrari, über den wir bereits gesprochen haben.

Auch im GTE Pro ist die Führung immer noch eng: James Calado und Harry Tincknell sind nur 6,5 Sekunden voneinander entfernt. Ferrari und Aston Martin beobachten sich hier seit Stunden.


01:47 Uhr

Jackie Chan DC Racing disqualifiziert!

Bitte beachten Sie, dass dies Auswirkungen auf die LMP2-Meisterschaft in der WEC hat: Jackie-Chan-DC-Oreca # 37 (Tung / Aubry / Stevens) wurde disqualifiziert. Der Grund: Als das Fahrzeug mit elektronischen Problemen am Rande der Strecke geparkt wurde, gab ein Mechaniker dem Fahrer ein Ersatzteil, ohne das er nicht an die Box hätte zurückkehren können. Es ist gegen die Regeln. Der schärfste Gegner von United Autosports in der Meisterschaft schreibt eine Null.


1h31

Ferrari Nr. 71 in Schwierigkeiten

Der dritte Platz im GTE Pro, der AF-Corse-Ferrari # 71 (Rigon / Molina / Bird), rollt langsam mit einem platten rechten Hinterreifen. Dieser Reifenschaden ist jedoch wahrscheinlich nur das Ergebnis eines Fahrwerksproblems. Es kostet Sam Bird wertvolle Zeit. Er lässt es fallen und übergibt es Davide Rigon. AF Corse bietet einen kompletten Service: neue Bremsen und einen neuen Stoßdämpfer vorne rechts. Zeitverschwendung: ca. elf Minuten. Es steigt auf P6 zurück, eine Runde vor dem # 63 Weather Tech Ferrari (MacNeil / Vilander / Segal), der sich früher in der Nacht zurückzog.


01:17 Uhr

AF Corse berichtet im GTE-Am-Kampf

AF-Corse-Ferrari # 83 (Perrodo / Collard / Nielsen) ist auch für den GTE Am nicht ganz außer Gefecht. Im Moment hat sich der Ferrari zwischen die beiden Aston Martins an der Spitze geschoben. . Das Fahrzeug war jedoch weit hinten. Es sollte etwas mit dem Rhythmus der Boxenstopps zu tun haben. Dennoch können wir dieses Auto nicht aus der Schlacht ausschließen. Im GTE Am kann sich normalerweise viel ändern, je nachdem, ob der Profi oder einer der Hobbyisten im Fahrzeug sitzt.

READ  Sieg gegen Asarenka: Naomi Osaka triumphiert bei den US Open


01.07

Ein weiteres Problem von Oreca, GTE-Am-Porsche im Kies

Wieder muss ein Oreca 07 auf der offenen Strecke zurückgesetzt werden. Die hochklassige Oreca # 33 (Patterson / Yamashita / Fjordbach) hatte bereits früher einen langen Boxenstopp eingelegt, jetzt gibt es das Problem, das wir schon oft gesehen haben. Anders Fjordach Boxen. Währenddessen parkte Andreas Laskaratos das Porsche-Projekt 1 Nr. 89 (“Brooks” / Piguet / Laskartos) im Kies der zweiten Hunaudieres-Schikane. Zum ersten Mal seit allen Safety-Cars bedeutet dies am Samstagabend eine Phase der Vorsicht. Aber diesmal macht er eine langsame Zone.


00:46

Projekt 1 kehrt zum Kampf um den GTE-Am-Sieg zurück

Projekt-1-Porsche # 56 (Perfetti / ten Voorde / Cairoli) nähert sich allmählich den beiden Haupt-Aston Martins von GTE Am. Der Porsche, der am Abend eine Strafe von 60 Sekunden erhielt, ist nur 25 Jahre alt Sekunden vom zweiten TF-Sport-Aston-Martin # 90 (Yoluc / Eastwood / Adam) und 45 Sekunden vom führenden Aston Martin # 98 (Dalla Lana / Farfus / Gunn) gestartet. Diese drei Fahrzeuge werden in dieser Kategorie untereinander antreten.


00:29

Der lodernde Ferrari ist im Kies

Böse Stimmen werden sagen: Der # 70 MR-Ferrari (Kimura / Abril / Cozzolino) fährt den GTE Am nicht umsonst. Die Art und Weise, wie Takeshi Kimura gerade durch den Kies der Dunlop-Schikane fuhr, war hübsch, gut, amateurhaft. Nach einem Wirbelwind macht es sich wieder auf den Weg, aber direkt in den Kies, dessen Tiefe es unterschätzt haben muss. Ein Bergungskran, bitte!



12:02 Uhr

Der Regen verfehlte Le Mans – vorerst

Die Vorhersage funktionierte nicht: Der Regen, der auf Le Mans fiel, trennte sich und ließ den Circuit de la Sarthe beiseite. Erwarten Sie vorerst keinen Regen. Aber das Rennen ist noch lang.


23:47

Feuer am Boxenstopp

Schockierender Moment für den MR-Ferrari Nr. 70 (Kimura / Abril / Cozzolino): Ein Kraftstoffleck, das unter dem Ferrari 488 GTE Evo entzündet wurde. Aber das Auto ist schon unterwegs.


23:40 Uhr

Jetzt versteht G-Drive Racing!

Die elektronischen Probleme mit der Oreca 07 gehen weiter: Roman Russinow wird jetzt in G-Drive-Aurus # 26 (Russinow / Vergne / Jensen) eingesetzt. Er muss das Auto mehrmals zurücksetzen. Jetzt kommt er zuerst an die Box. Das ist alles für den Sieg.


23:26

Ein Gegner weniger für Porsche

Der # 63 Ferrari Weather Tech (MacNeil / Vilander / Segal) wurde an die Box geschoben. Davor gab es eine Fahrt im Food Court. Die Scherbe stürzte wahrscheinlich zu Boden. Die Aufhängung ist möglicherweise zusammengebrochen. Der Ferrari kämpfte mit dem Porsche Nr. 91 (Lietz / Bruni / Makowiecki) um den sechsten Platz. Dies wurde vorerst getan. Übrigens kämpfen Aston Martin # 97 (Martin / Lynn / Tincknell) und AF-Corse-Ferrari # 51 (Pier Guidi / Calado / Serra) weiterhin an der Spitze des GTE Pro.


23:10 Uhr

Iota ist spät dran

Die beiden Orecas United Autosports übernahmen die Führung in LMP2. Die # 22 (Hanson / Albuquerque / Di Resta) würde mit diesem Stand den LMP2-Titel in WEC gewinnen. Die # 32 (Owen / Brundle / van Uitert) und G-Drive-Aurus # 26 (Russinow / Vergne / Jensen) liegen jeweils sechs Sekunden hinter dem vorausfahrenden Auto. Die Jota-Oreca # 38 (Gonzales / Davidson / Felix da Costa) fiel viel zurück. Die Lücke ist in den letzten Oreca-Rollen “nicht in der richtigen Reihenfolge” und wird daher im letzten Safety-Car reduziert. Jetzt bist du wieder 1:25 Minuten zurück. Abhängig von den Boxenstopps wird es nun pendeln. Der einzige LMP2 mit Goodyear-Reifen in der ersten absoluten Gruppe ist in P4.

READ  Schalke 04 kritisierte BFV zu Schweinfurt und Türkgücü

Inzwischen wurde Jackie-Chan-DC-Oreca # 37 (Tung / Aubry / Stevens) repariert. Natürlich sind alle Fälle längst vorbei – sowohl für den Sieg in Le Mans als auch für den WEC-Titel.


22:43

Nachrichten von der Regenfront

Eine Regenfront bewegt sich immer noch von Südosten nach Le Mans. Die Intensität nimmt jedoch ab. Wir glauben jetzt, dass dieser angebliche Mulsanne-Regen vor knapp einer Stunde “falsche Nachrichten” war.


22:25

Zwei LMP2 wieder in Aktion

Viel Glück für Jota und United Autosports. Sie knackten den Jackpot und erzielten nach einem Wechsel von SC nach hinten im dritten SC den gleichen Schuss wie die beiden Spitzenreiter. Die Wahrscheinlichkeit für so etwas ist nicht sehr hoch. Es sind also wieder vier LMP2 im Lotterietopf:

United-Autosports-Oreca # 32 (Owen / Brundle / van Uitert)
G-Drive-Aurus # 26 (Russinow / Vergne / Jensen)
Jota-Oreca # 38 (Gonzales / Davidson / Felix da Costa)
United-Autosports-Oreca # 22 (Hanson / Albuquerque / Di Resta)


22:22

Neustarten

Zum ersten Mal seit über zwei Stunden wird die gesamte Route wieder grün. In allen Safety-Cars verlor AF-Corse-Ferrari # 71 (Rigon / Molina / Bird) den Kontakt zu den Führenden. Das alte Problem in Le Mans bleibt bestehen.

About the author

Faramond Böhm

Wannabe Internet-Spezialist. Alkohol-Nerd. Hardcore-Kaffee-Anwalt. Ergebener Twitter-Enthusiast.

Leave a Comment