Wissenschaft

19 – Coronavirus: Was Sie über Schutzmasken wissen müssen

Ein Mann mit einer Schutzmaske vor einer Apotheke, Schutzmasken sind fast ausverkauft. (picture alliance/dpa/Markus Ulmer)
Written by Leonhardt Wolff

Es kursieren viele Informationen über Gesichtsmasken und Atemmasken. Hier antworten wir, welche Arten von Schutzmasken existieren, wie sie funktionieren und wen sie schützen.

Wie nützlich ist es, Mund- und Nasenschutz zu tragen?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt im Allgemeinen, Schutzmasken zu tragen, um Infektionen einzudämmen, bei denen es schwierig ist, Abstand zu halten. Der Generaldirektor der WHO, Tedros, führte als Beispiele den öffentlichen Verkehr und andere geschlossene und stark frequentierte Gebiete an. Personen über 60 Jahre oder mit einer Krankheit in der Vorgeschichte sollten eine medizinische Maske verwenden.

Die WHO hat Anfang Juni ihre Position zum Tragen von Masken geändert. Zuvor glaubte die Organisation, dass Mundschutz nur für Kranke und Krankenpfleger sinnvoll sei. Massenanwendung wurde nicht empfohlen. Unter anderem wurde argumentiert, dass das Tragen ein “falsches Sicherheitsgefühl” erzeugen kann. Der Träger läuft Gefahr, wichtige Hygienemaßnahmen wie Händewaschen und Abstand zu vergessen.

Eine ähnliche Ansicht vertrat das Robert-Koch-Institut bis Mitte März. Auf der Webseite Das RKI sagt jetzt, dass das Tragen von Mund- und Nasenschutz dazu beitragen kann, die Ausbreitung von SARS-CoV-2 einzudämmen, wenn Sie öffentliche Räume betreten, in denen kein sicherer Abstand eingehalten werden kann. Das RKI betont nachdrücklich, dass das Tragen von Mund- und Nasenschutz in keinem Fall zu einer Nichteinhaltung der Distanzregeln oder zu einer Nichteinhaltung der Regeln für Husten, Niesen und Händehygiene führen darf.

Nach einem Bericht von NDR, WDR und “Süddeutscher Zeitung” glauben Wissenschaftler, dass eine frühzeitige Maskenanforderung die Infektionsrate in Europa verringert hätte. Klaus-Dieter Zastrow, Professor für Hygiene an der THM Gießen, sagte, es sei “ein Skandal, gegen den sich die WHO und das RKI ausgesprochen haben”.

Der Präsident der World Medical Association, Montgomery, sagte, eine rechtliche Verpflichtung sei falsch. Wenn Sie eine Maske tragen, denken Sie, dass Sie in Sicherheit sind und vergessen den entscheidenden Mindestabstand, sagte er im April. Das Virus ist im Gewebe konzentriert und wenn Sie es entfernen, berühren Sie die Haut auf Ihrem Gesicht. Sie könnten sich kaum schneller anstecken, warnte Montgomery.

Welche Masken unterscheiden Sie?

Wenn das Schlüsselwort “Atemschutzmaske” verwendet wird, ist nicht immer klar, um welche Maske es sich handelt: Der einfache Schutz von Mund und Nase schützt vor allem anderen vor einer Infektion mit dem Coronavirus, nicht so sehr der Träger selbst. einfache Masken aus verschiedenen Stoffen genäht; Schneider und andere Unternehmen bieten sie ebenfalls zum Verkauf an. Sie werden auch “Alltagsmasken” genannt.

READ  Verzögerung des Muskelabbaus bei älteren Menschen: Entdeckung eines therapeutischen Ansatzes

In Krankenhäusern werden verschiedene Arten von Masken verwendet, wie ein Sprecher des Deutschen Krankenhausverbandes erklärt: Einfache chirurgische Vliesmasken, die Patienten währenddessen vor dem Speichel von Ärzten und Krankenschwestern schützen sollen eine Operation sowie Schutzmasken der Standards FFP2 und FFP3 (Filtering Face Pieces). Diese bestehen aus einem stärkeren Material und können ein Atemventil haben. Das Coronavirus ist ziemlich klein, sagt der Sprecher, nur FFP-Masken werden so gebaut, dass es nicht passiert.

Allerdings: Masken ohne Ventilfilter laut Bundeszentrale für Gesundheitserziehung Die eingeatmete und die ausgeatmete Luft bieten daher sowohl Selbstschutz als auch äußeren Schutz. Ventilmasken filtern daher nur die eingeatmete Luft und sind daher nicht für den Schutz von außen ausgelegt.

Was sagt die Forschung über die Wirksamkeit verschiedener Masken aus?

Nicht alle Formen der Koronamaske sind beim Ausatmen oder Sprechen gleichermaßen wirksam, um viruskontaminierte Tröpfchen zurückzuhalten. Während beispielsweise chirurgische Masken äußerst effektiv sind, erhöhen andere Schutzformen sogar die Emission ausgestoßener Tröpfchen. Das wissenschaftliche Magazin “Wissenschaftliche Fortschritte“veröffentlichte im August einen wissenschaftlichen Vergleich von 14 verschiedenen Maskentypen. Der Co-Autor der Studie, Eric Westman, sagte, dass die Idee, dass alles besser ist als nichts, nicht wahr geworden sei.

Zum Vergleich verwendeten Forscher der Duke University in Durham im US-Bundesstaat North Carolina eine einfache Testmethode. Sie baten ihre Testpersonen, die Worte “Bleib gesund, Leute” in einem fünfmal hintereinander verlängerten Laserstrahl mit verschiedenen Masken und ohne Gesichtsmaske in einem dunklen Raum auszusprechen und auf einer Smartphone-Kamera aufzuzeichnen . Ein Computeralgorithmus zählte dann die Anzahl der ausgestoßenen Tröpfchen.

N95-Atemschutzgeräte (FFP2-Masken in Europa), die in den USA für Krankenhauspersonal reserviert sind, haben die besten Ergebnisse erzielt. Die emittierten Aerosole wurden ohne Maske auf weniger als 0,1 Prozent der Menge reduziert. Chirurgische Masken fingen mehr als 90% ab. Die selbstgenähten Baumwollmasken filterten immer noch zwischen 70 und 90 Prozent der Tröpfchen, je nachdem, wie viele Stofflagen und Falten sie hatten. Im Gegensatz dazu lassen Schals etwa die Hälfte der Tröpfchen durch. Ein Fleece-Röhrenschal endete am schlimmsten. Laut den Forschern erhöhte dies tatsächlich die Anzahl der emittierten Tröpfchen – möglicherweise weil das Gewebe die größeren Tröpfchen in kleinere zerlegte.

N95-Masken mit Ausatemventil boten im Test weniger Schutz als N95-Masken ohne Ventil – sie waren in etwa mit einfachen Baumwollmasken vergleichbar. Diese Masken werden als “erträglicher” beworben, aber Gesundheitsbehörden und Gesundheitsexperten raten davon ab, weil sie den Träger schützen, aber kontaminierte Luft leichter freisetzen als andere Masken.

READ  Börse Express - Ein Tiroler Startup kann die Skisaison retten

Was muss ich beim Tragen von Mund- und Nasenschutz generell beachten?

Wie die oben erwähnte Studie zeigt, kann eine Gesichtsmaske die Infektion anderer nicht vollständig verhindern. Es verringert jedoch das Risiko, da infektiöse Tröpfchen beim Husten oder Niesen eingefangen werden. Dafür ist es wichtig, dass der Mund- und Nasenschutz so eng wie möglich ist und dass er bei Nässe gewechselt wird.

Dann sollte es bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Ein übliches Hochleistungswaschmittel ist ausreichend. Alltagsmasken können auch im Ofen desinfiziert werden: 30 Minuten bei 70 Grad reichen laut Virologe Christian Drosten aus. Eine andere Methode ist das Heißbügeln. Dies sollte jedoch sorgfältig durchgeführt werden und die Falten sollten für eine lange Zeit erhitzt werden. Die Mikrowellendesinfektion ist einfacher. Der Schutz von Mund und Nase darf jedoch keine Metallteile enthalten. Die Maske sollte verdeckt auf zwei Wasserbehälter gelegt werden. Dann wird es zwei Minuten lang auf 750 Watt erhitzt. Der entstehende Wasserdampf tötet Viren ab.

Auf der Website finden Sie detaillierte Informationen zum richtigen Tragen der Mund- und Nasenmaske.Maskenshow“.

Hypothese: Masken könnten die Impfung unterstützen

Forscher der Vereinigten Staaten StreitenDas Tragen von Masken in der Öffentlichkeit könnte dazu beitragen, die Bevölkerung gegen das Coronavirus zu immunisieren. Die Maske kann nicht verhindern, dass alle atmungsaktiven Lufttröpfchen oder Aerosole eindringen, sodass Personen in der Umgebung einer infizierten Person damit in Kontakt kommen können. Die Menge an Viruspartikeln ist jedoch so gering, dass bei gesunden Menschen nur eine leichte oder sogar symptomlose Infektion ausgelöst wird – sie kann jedoch dennoch eine Impfung verursachen.

Wie lange halten FFP-Masken?

Für medizinisches Personal bestimmte FFP-Masken werden in der Regel bei Kontakt mit infizierten Patienten und bei Verdacht getragen. Die Empfehlung beträgt ungefähr zwei Stunden, spätestens sollten sie entfernt oder geändert werden.

Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums wurden die ursprünglichen Engpässe bei der Lieferung von Schutzmasken beseitigt. In mehreren Ärzteverbänden seien die Lager voll, sagte ein Sprecher der deutschen Nachrichtenagentur Mitte Juni.

Von gut zwei Milliarden Masken, die die Regierung im Ausland gekauft hatte, waren nach Angaben der Zeitung “Die Welt” zu diesem Zeitpunkt etwa 600 Millionen in Deutschland angekommen. Nach Angaben des Ministeriums sollte der Rest bis Herbst hauptsächlich aus China geliefert werden.

READ  Optimierung von Kunststoffoberflächen für die UV-C-Desinfektion

Auch Gesundheitsminister Spahn hat mit deutschen Unternehmen Vereinbarungen über die Herstellung von medizinischen Schutzmasken getroffen. Nach einer ersten Ausschreibung wurden Aufträge an rund fünfzig Unternehmen vergeben. Dies bedeutet, dass ab Mitte August zehn Millionen spezielle FFP2-Masken und 40 Millionen chirurgische Masken pro Woche hergestellt werden können. Das Bundeswirtschaftsministerium hat angekündigt, Unternehmen bei der Herstellung von Schutzmasken finanziell zu unterstützen.

(Stand: 10.09.2020)

Weitere Artikel zum Coronavirus

Wir haben ein News Blog erstellt. In Anbetracht der großen Informationsmenge gibt dies einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen.

Zahlen und Daten

+ Aktuelle Entwicklungen: Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand: 11.09.)
+ Rangliste: Welche Zahlen geben wir zum Coronavirus an und warum? (Stand: 22.08.)
+ Unentdeckte Infizierte: Wie viele nicht gemeldete Coronavirus-Infektionen gibt es? (Stand: 02.09.)
+ Neuentwicklung: Warum die Korona-Todesrate so niedrig und die Anzahl der Infektionen so hoch ist (Stand: 04.09.)
+ Chronologie: Sechs Monate nach der Koronapandemie (Stand: 11.09.)

Prüfung und Schutz

+ Behandlung: So ist die Forschung zu Coronavirus-Impfstoffen (Stand: 08.09.)
+ Infektion: Was wir bisher über Re-Infektionen und Immunität gegen das Coronavirus wissen (Stand: 25.08.)
+ Gesichtsmasken: Was Sie über Schutzmasken wissen sollten (Stand: 27.08.)
+ Tests: Wo Sie getestet werden können (Stand: 27.08.)

Urlaub und Freizeit

+ Wiedergänger und Partygänger: Was derzeit die Zahl der deutschen Infektionen erhöht (Stand: 27.8.)
+ Reisen: Die in Deutschland geltenden Vorschriften (Stand: 16.08.)
+ Reiseplanung: Wie ist die Situation in europäischen Urlaubsländern? (Stand 05.09.)
+ Reisewarnung: Die aktuelle Liste der Risikobereiche (Stand 10.09.)
+ Reisekosten: Volle Rückerstattung auch ohne Reisewarnung (Stand: 06.09.)
+ Party und Feiern: Was ist mit Discos und Clubs in der Corona-Krise? (Stand: 27.8.)

Ansteckung und Übertragung

+ Kinder und das Coronavirus: Was ist mit dem Risiko einer Infektion und Ausbreitung? (Stand: 07.09.)
+ Übertragung: Welche Rolle spielen Aerosolpartikel bei der Übertragung? (Stand: 12.08.)
+ Prävention: Wie es derzeit eine zweite Welle von Coronavirus ist (Stand: 27.08.)
+ Herbst: Was tun, wenn die Krone und die Grippewelle kollidieren? (Stand: 03.09.)
+ Superspreader-Ereignisse “: Wann können Proteste, Feiern und Veranstaltungen zum Problem werden? (Stand 07.08.)
+ Übersterblichkeit: Wie tödlich ist das Coronavirus? (Stand: 16.08)
+ Langzeitfolgen: Was sind die langfristigen Folgen einer Koronainfektion? (Stand: 08.08.)
+ Warenkorb und Co: Wie lange ist es Coronavirus haftet an Oberflächen (Stand: 08.08.)

Sie finden Dlf-Nachrichten auch auf Twitter unter: @ DLFNews.

About the author

Leonhardt Wolff

Hardcore-Musikfanatiker. Food-Evangelist. Freiberuflicher Spieler. Wannabe-Schriftsteller. Wegbereiter der Popkultur. Lebenslanger Unternehmer. Reise-Guru.

Leave a Comment